Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 10.06.2013, 15:43 
Offline

Registriert: 28.04.2013, 10:55
Beiträge: 289
ich zitiere hier mal aus einem anderen teil des forums. ich hoffe der beitragersteller ist mir nicht böse, wenn ich einen auszug aus seinem post nehme und mich an diesem orientiere. es soll absolut nichts persönliches sein, eher allgemein betrachtet werden.

Zitat:
Ich freue mich auch über die nächste CD`s und Konzerte mit ihm muss aber gestehen das ich einer derjenigen bin die noch Hoffnung haben das es doch noch eine "Onkelz" Zukunft gibt (Ich weiß, ich weiß, das ist nahezu unrealistisch aber nehmt mir und vielen anderen die Hoffnung nicht). Den im Gegesatz zu Stephan bin ich nicht der Meinung die Welt braucht keine Onkelz Scheibe mehr, sondern denke die Welt braucht sie umso dringender. (Das sagte er in einem Interview sehr zu meinem Bedauern)
Mit meinen 40 Jahren Sagen aber viele freunde das ich mich zu sehr mit "Der-W" und "Onkelz" beschäftige, keine Ahnung aber ich brauche das.


so aussagen machen mich echt traurig. trotzdem kann ich nachvollziehen um was es ihm/ihr/euch geht.

die "onkelz-wiederbelebung" soll aber hier nicht das thema sein. mir geht es um den grundtenor der "abhängigkeit", in die man sich ja an dieser stelle begibt. es ist eine gratwanderung und eine prüfung...

den "geist" den diese bands (vielleicht ja wirklich nur für mich ?) verkörpern, sollte man nicht mit einem "justin-bieber-teeniefieber-einheitsbreifangedöns" verkommen lassen. ich möchte hier niemanden verurteilen, nur mal zum nachdenken anregen.

mir gefiel beim ersten betrachten dieser forum-seite diese aussage:

Zitat:
Diese Lieder stehen dort, wie ein Fels und sind nicht mehr wegzudiskutieren. Die Dummheit kann sie ignorieren, aber jeder denkende Mensch wird erkennen, dass wir mit eurer Hilfe Intelligenz geschaffen haben. Diese Intelligenz gilt es nun zu kultivieren und an ihr muss weiter gearbeitet werden. Ich bin nicht aus der Welt, ich bin hier, lebe und denke nach.


wir machen alle einen fehler, wenn wir meinen, wir bräuchten irgend einen messias um uns aus dem loch und dreck dieser gesellschaft/welt ect. zu holen. wir haben alle eine wahl und wir schaffen unsere zukunft selbst. wir tun gut daran uns an solchen menschen zu orientieren. ja. sie geben unseren (vorhandenen) gedanken eine stimme! und zeigen uns, das wir nicht allein so denken und fühlen...aber warum sollten wir uns von ihnen abhängig machen?

aber wenn der gedanke kommt, wir könnten ohne diese menschen nicht mehr sein(im übertriebenen sinne), dann läuft was falsch! dann ist die rechnung, meiner meinung nach, nicht aufgegangen.

in diesem punkt gebe ich dem stephan recht! die welt braucht wirklich keine onkelz-scheiben mehr. es ist scheißegal wie viele onkelz und "propheten" es da draußen gibt.
was bringt es uns die missstände anzuprangern und sie uns ständig vor augen zu führen und anschließend einfach so weiter zu machen wie bisher? gar nichts! jeder trägt tagein und tagaus zu diesen missständen bei .. ob nun irgendwer in bagdad ne bombe hochjagd oder sein korpulentes gegenüber im bus auslacht. ist doch alles die gleiche scheiße (theorie und praxis)!

ich habe auch irgendwo mal gelesen, wenn der herr weidner irgendwann mal nichts mehr zu "sagen" hat, er seinen beruf an den nagel hängt. wenn man sich mal die thematik in den liedern betrachtet, dürfte es eigentlich nicht mehr lange dauern, bis er sich aus dem musikgeschäft zurück zieht. irgendwann hat man jeden scheiß und alles tolle bedient und dann ist schicht im schacht - alles wiederholt sich .... und danach?

gerade den fans dieser bands müsste doch mehr möglich sein (im bezug auf diese intelligenz von der er "gesprochen" hat)!?

wir brauchen keine reinkarnation eines "charismatischen" wegweisers *hust*, oder einen supersektenführer. wir brauchen nur ein bisschen selbstvertrauen und mut.

(ich schweife ab, sorry)

aber vielleicht kann mir jemand sagen, warum viele die meinung vetreten, man müsse einem solchen personenkult verfallen? wie war das.. "lauf nicht weg und keinem nach?"

man verkümmert doch innerlich. wie gesagt, ich finde das traurig und erschreckend! warum möchte man freiwillig so einen zustand erhalten?

man muss nicht leiden, wenn man nicht will! :)


Zuletzt geändert von Kascha am 20.06.2013, 13:40, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 11.06.2013, 13:00 
Offline

Registriert: 19.09.2008, 16:16
Beiträge: 236
Wohnort: Frankfurt/Main
Ich teile da deine Ansicht! Manchmal bekommt man sogar den Eindruck, manche leben nur noch für die Onkelz oder den W, bzw stellen diese ihren Hauptlebensinhalt da...es hgeht doch aber nicht um die Personen, sondern über das was sie meinen was wichtig ist der Welt mitzuteilen. es ist auch irgendwie schade, weil wenig hilfreich, wenn der "Lehrer" erhöht wird und die "Lehren" in den Hintergrund treten, mit denen man ansonsten eh sein Leben ausgefüllt bekommt.
Ich hatte "nur" ne relative kurze, aber intensive Begegnungsphase mit den Onkelz, nach ihrer Trennung..keine Ahnung, ob ich mich als Fan bezeichnen kann, weil ich sie dann auch nicht wieder angefasst habe.

Da ich aber an Wunder glaube, habe ich das Onkelz Ding auch noch nichtz abgeschrieben und erst wenn dieses Wunder eintritt, ist das Ganze rund. Es wäre so geil, so wichtig, so schön, wenn die Jungs ein Zeichen setzten könnten.
Man spürt, dass noch was kommen will und es wäre sehr sehr schade, wenn es nicht zum Ausdruck käme. Es kann sehr sehr sehr deutlich durch die alle durch gehen seine Wirkung entfalten...momentan ist die Einheits-Power nicht sichtbar.

Ok, was war, kann man micht wegdiskutieren und die Lieder stehen..formell in die Geschichte eingegangen. Man vergisst aber irgendwo dass die Dinge beseelt sind. In Bezug darauf, hat sich was verändert und zwar negativ: Spirituell betrachtet ist die jetzt die Kraft hinter den Onkelz gleich null, ist ganz ganz schwach und zerissen..,.wie tod.
Wer eine Legende sein will, geht so nicht. das Ding ist krank und Worten wie "es ist vollbracht, wir gehen, alles ist gut" kann ich so keinen Glauben schenken.
Die Fans scheinen den Halt verloren zu haben, hängen in der Luft, warten auf irgendwas... und ich finde, die vier haben da was losgetreten und sind irgendwo auch in der Verantwortung, sich darum zum kümmern. Sie machen das ja auch, jeder einzelne..aber nicht als Team.
Man kann sich anderem zuwenden, den Ort wechseln sein eigenes Süppchen kochen und was weiss ich nicht alles, aber im Raum hängt das andere dennoch genauso und hat Verbindung zu einem.

_________________
Ahab (oder auch Ishmael):
"Wenn der Mensch zuschlagen möchte muss er durch die Maske schlagen! (...) Manchmal denke ich, dahinter ist vielleicht nix. Aber das genügt mir"
Melville, Moby Dick


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 11.06.2013, 16:53 
Offline

Registriert: 10.10.2006, 20:04
Beiträge: 352
also ich kenne keine leute, die so ticken wie ihr es beschreibt. die mitläufer die ne neue führung in ihrem leben brauchten, nach dem abgesang der onkelz, die sind jetzt eh alle bei frei.wild gelandet.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 15.06.2013, 15:25 
Offline

Registriert: 28.04.2013, 10:55
Beiträge: 289
ok, dann lass uns noch ein wenig über den onkelz-spirit reden. im moment ist ja eh niemand zuhause.^^

Zitat:
Ok, was war, kann man nicht wegdiskutieren und die Lieder stehen..formell in die Geschichte eingegangen. Man vergisst aber irgendwo dass die Dinge beseelt sind. In Bezug darauf, hat sich was verändert und zwar negativ: Spirituell betrachtet ist die jetzt die Kraft hinter den Onkelz gleich null, ist ganz ganz schwach und zerissen..,.wie tod.


schwierig. aber ich glaube irgendwie nicht daran.

bedenke doch einmal die vielen leute die nach dem aufhören der band noch auf den zug aufgesprungen sind, oder noch werden. das kapitel steht für sich.
wenn es irgendwann noch einmal etwas von den jungs geben soll, dann wird es kommen. wenn nichts mehr kommen sollte, dann halte ich es auch nicht für verwerflich.

aber nur ein "zeichen" für die fangemeinde zu setzen halte ich für aufgesetzt. ich bin ja der meinung, nun müssten eigentlich die neffen und nichten mal zeigen ob sie den spirit weiter tragen können.

fällt mir gerade ein..
mich würde wirklich mal interessieren, was durch inspirationen dieser band(s) alles schon für helden des alltags entstehen konnten. über so etwas sollte man mal berichten.

Zitat:
Wer eine Legende sein will, geht so nicht. das Ding ist krank und Worten wie "es ist vollbracht, wir gehen, alles ist gut" kann ich so keinen Glauben schenken.


trotzdem denke ich, gerade dieser schritt war absolut notwendig zu seiner zeit. und mal ehrlich..wer will schon eine legende sein? ;)

Zitat:
Die Fans scheinen den Halt verloren zu haben, hängen in der Luft, warten auf irgendwas... und ich finde, die vier haben da was losgetreten und sind irgendwo auch in der Verantwortung, sich darum zum kümmern.


aber genau das ist doch das drama...

wenn man an diese band und ihre fans denkt, dann hat man immer mit diesem außergewöhnlichen zusammenhalt und familiengedanken geliebäugelt.

wenn die eltern mal nicht mehr greifbar sind, sollten die kinder doch eigentlich durch ihre gute und geistreiche "erziehung" in der lage sein, sich selbst zu motivieren und (in gedenken an ihre wohltäter) das beste für sich und alle anderen weiter in die welt zu tragen.

worauf warten die fans? ich finde es traurig. aber eventuell kann ich das von meinem standpunkt aus wirklich nicht nachvollziehen. ich sehe halt wirklich keinen sinn darin ständig jemanden haben zu müssen, zu dem ich aufschauen kann.

wie stellst du dir dieses "kümmern" vor?

Zitat:
also ich kenne keine leute, die so ticken wie ihr es beschreibt. die mitläufer die ne neue führung in ihrem leben brauchten, nach dem abgesang der onkelz, die sind jetzt eh alle bei frei.wild gelandet.


naja geht ja auch nicht nur um die onkelz-fanbase. es geht mir eigentlich um alle menschen, die meinen sie müssten sich von irgendwelchen personen oder religionen ect. abhängig machen.

und diese mitläufer die du meinst, schreibe ich der natürlichen auslese zu. :>


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 17.06.2013, 16:14 
Offline

Registriert: 19.09.2008, 16:16
Beiträge: 236
Wohnort: Frankfurt/Main
Das Paradoxe ist, ich habe nicht wirklich eine andere Meinung wie du. Gerade, was du über die Fans schreibst, sprichst du mir aus der Seele. Irgendwann sind auch mal die an der Reihe gleichzuziehen und Mündigkeit unter Beweis zu stellen. Ich halte auch nix von: ihr da oben und wir da unten, sondern betrachte das als Interaktionsfeld.

Was ich geschrieben habe, ist auch nicht logisch nachvollziehbar, deshalb absolut verständlich, wenn man es für Humbug hält, aber irgendwo spürt man, das was dran ist.
Ich versuche zu formulieren, wie manches sich in mir zeigt, was komplett verschieden zu dem was ich darüber denke sein kann. Es wird keine Rücksicht darauf genommen, wie ich was gerne hätte.

Du sagst, das Kapitel steht für sich. Das glaube ich auch, nur         können später gefolgte Kapitel die Betrachtung des Buches selbst verändern, sowie das die Art und Weise der Betrachtung auch eine Form von Beteiligung ist..es ist ungewiss, ob noch Kapitel folgen oder ob man dem letzten Satz glaubt, obwohl noch weiße Seiten übrig sind. Viele scheinen auf den nächsten Satz zu warten..die, die das Buch gelesen haben, sind wie mit in der story, wie bei der unendlichen Geschichte und kommen aus ihr nicht so selbstverständlich raus. Andere lesen es immer wieder und wieder und wieder andere wollen nix mehr davon wissen und zu tun haben und legen es ad Acta..was du und ich als die einzig befriedigende Lösung sehen, ist sowas wie selbst Kapitel weiterführen und leeren Seiten Leben zu verpassen, wie nur zu lesen, auf weiteren Stoff zu warten und mit dem Daumen nach oben oder unten zu gehen. Am Besten noch vorgeben wollen, was als nächstes bitte kommen soll und den Figuren vorzuschreiben, wie sie sein und ihre Geschichte schreiben sollen.

Natürlich bin ich nicht dafür, dass die 4 auf biegen und brechen sich wieder vereinigen oder aus bestimmten Motiven heraus sich zusammen auf die Bühne zu stellen und dem Publikum was vorzugaukeln. Das wäre dann kein "Wunder";-)
Ich empfinde es auch nicht so, dass von Seiten der Anhänger eine große Nachfrage dahingehend besteht..so viele sind's glaub ich nicht, die die Onkelz zurück wollen..( aber das heißt nicht, dass kein Bedarf danach da wäre)
In Anbetracht dessen, dass nun alle Solo unterwegs sind, kann man die Nummer auch schon bissl komisch finden..gerade weil der Ruf und Zusammenhalt der "Onkelz Familie" so einzigartig war..
vielleicht gibt es mittlerweile aber auch sowas wie Unschlüssigkeit und große Zweifel an etwas, woran einst geglaubt wurde, wo man sich so verdammt sicher war. Und es ist schade, sollte an der Wahrheit der einen Kraft, die alle gespürt haben, Zweifel bestehen. 
Es kommen Unsicherheiten auf, wie einer Lebenslüge gefolgt zu sein, einer brillanten, schlagfertige und starken Rhetorik aufgesessen zu sein, die einen genau dahin gebracht hat, wo sie einen hinhaben wollte..jetzt steht man da und kann Wahrheit nicht von Lüge unterscheiden.

Vielleicht hat sich mit dem Ende aber einfach was sehr wertvolles enthüllt, was ansonsten einen um eine Erkenntnis gebracht hätte. Statt immer mit dem Finger auf andere zeigen, sich selbst mal gehörig unter die Lupe zu nehmen. Bei den Onkelz ging es immer viel um die anderen und wie blöd diese sind, während man selbst der Geilste überhaupt ist...ja kann ja sein, dass das man sich so auch selbst verarschen kann. Wie viele haben sich schon von den Texten angesprochen gefühlt, alle haben sich doch mit dem Blickwinkel der Onkelz identifiziert..wenn z.b gesungen wurde: du bist dumm geboren, genau wie ich, doch was ich lernte, lernst du nicht..Blabla..hat dann irgendjmd gerufen:oh, ich bin damit gemeint? Wenn überhaupt nur sehr wenige! Es fällt wohl nicht sonderlich leicht, sich selbst gegenüber manches einzugestehen..ich seh da keinen Unterschied zwischen Band und uns.
Klar, viel wurde bewirkt, Klartext gesprochen, wach gerüttelt.
Dennoch bleibt irgendwo die Frage, wenn keiner sich angesprochen fühlt, ist dann ins Schwarze getroffen worden oder nicht?
Zumindest herrscht Einverständnis dahingehend, dass wir es nicht sind, wir haben's kapiert, wir sind anders als alle anderen Lemminge und Hohlköpfe, irgendwo da draußen!

Ist nicht schlecht, dass der Kindergarten nun geschlossen wurde

_________________
Ahab (oder auch Ishmael):
"Wenn der Mensch zuschlagen möchte muss er durch die Maske schlagen! (...) Manchmal denke ich, dahinter ist vielleicht nix. Aber das genügt mir"
Melville, Moby Dick


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 20.06.2013, 13:56 
Offline

Registriert: 28.04.2013, 10:55
Beiträge: 289
habe mich jetzt doch entschlossen den titel zu ändern. nur mal fix zur info, damit sich keiner wundert. ;)

Zitat:
Vielleicht hat sich mit dem Ende aber einfach was sehr wertvolles enthüllt, was ansonsten einen um eine Erkenntnis gebracht hätte.


aus der entfernung betrachtet sieht es wirklich danach aus. :)

____


um mal kurz ein anderes kapitel aufzuschlagen...

ich hab jetzt mal ein bisschen die beiden talentierten macher von dem kurzfilmchen "vergiss mein doch" gestalked. ist es nicht komisch, wie das leben so spielt und was es für möglichkeiten bereit hält?

ich habe vorher nie etwas von den beiden gehört, aber ich glaube man sollte diese namen im hinterkopf behalten. sie machen wirklich einen guten job und ich hoffe es wird ihnen irgendwann entsprechend gewürdigt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 03.09.2014, 23:36 
Offline

Registriert: 28.04.2013, 10:55
Beiträge: 289
muss ja doch mal schmunzeln, wenn ich das thema heute so durchlese..

anina.. schaust du ab und zu nochmal hier vorbei? :)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 16.05.2016, 13:20 
Offline

Registriert: 10.07.2006, 18:50
Beiträge: 849
Wohnort: D.I.E. Stelle zuuuum... F.L.I.E.G.E.N. in 'Finca Jam 2'
Schmunzeln is 'n gutes Stichwort... bei DEM Thema...
...lauf nicht weg und keinem nach... hab ich g'rad gehört. Guter Punkt.

INSPIRATION, daraus läßt sich doch bestimmt ein Anfang stricken? Wenn ich sage "Ich folge keinen Leitfiguren, ich nutze Inspirationen"...
Wer hat's gemerkt?! Wo kommen die Inspirationen her? Schwirren sie wie eine gigantische Selbstbedienungstheke für jeden frei verfügbar durch die Luft, oder entdeckt man sie dann doch eher an den ungewöhnlichen nicht ganz offensichtlichen Stellen? Simpler Inspirationskonsum 24/7 oder doch eher Wachsamkeit und selektives Zugreifen im richtigen Moment?

Leitfiguren oder Inspiration - urteilt selbst, ich kenne meine wahrheit:

Nelson Mandela
Mutter Theresa
pussy riot
Rosa Parks
Bob Marley
onkelz
Dalai Lhama
Mahatma Gandhi
Jesus
Der Papst

Warum hier wohl keine Politiker steh'n frag' ich mich g'rad...
Hat wohl jemand vergessen.
All diese tollen LeiDfiguren - Vorbilder, weit und breit nix zu seh'n.

Und die unendliche Geschichte?

Ich habe ferddich!

_________________
die (z.\w/.eit-)härteste firma hier im netz
der härteste firma in diesem universum
...
Gestatten, "Hölle".
H.I.E.R. legt der Teufel seine Stiefel auf den Tisch!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron