Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 58 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17.12.2009, 10:42 
Offline

Registriert: 08.04.2007, 11:16
Beiträge: 849
Ich denke hier mal öffentlich weiter.

Nebel heisst wohl soviel wie Tauchen, verschmelzen.

Englisch : Cloud, fog (Feuer), nebula, veig, mist
Irisch : ceo, clear
Isländisch: thoka (Thauka), Mistur,stjörnthoka, geimthoka und himinthoka
Finnisch: Sumun , sumutusjärjestelmiä
Russisch: tuman
Norwegisch: Take (tauke)

Tauchen
Spanisch: su.mer.gir
su = sein-ihr/ Mer = Meer / Mergir = Fusion/verschmelzen/vereinen
Französich : Im.mer.ger

Da „Mer“ Meer heisst und, naja doch mit ein wenig Phantasie, etwas mit Nebel zu tun hat, ist doch das „ger“, „gir“ von dem sooft behauptet wird es würde Speer heissen, ganz interessant. Betrachtet man weiter das Wort Mist oder Mistur, ist es vielleicht weit herrgeholt, aber, das Wort Mistel heisst im Niederländischen : Maretak (Mare = Meer)und im Spanischen: Muerd.ago (Tod = Muerte), das Meer hat ja in so fern etwas mit dem Tod zu tun, da so weit ich weiss, die Ahnen glaubten dass die Seelen ins Meer „gehen“, womit zwar noch nicht klar ist was Mist heisst, aber wer weiss was da noch kommt.
Wie gesagt, ich versuche ein wenig über die Sprache, Geschichte zu verstehen.
Ich mache einfach mal weiter mit dem Wort Rad welches im Englischen : Wheel ,Bike (biegen)und Bicycle (Zwei Zyklen) sowie im Schwedischen: Hjul (Jul also Hgal (Hagalrune), da das J einem G und das U einem A entspricht) aber auch cykel (Zyklos,Kyklos,Kreis), über den Hagel habe ich ja schon geschrieben. Das Jahr trägt in fast allen Sprachen die Wurzel „AR“ wovon der Ark (Bogen) abgeleitet sein könnte. Nun gut, ich denke Sylvester bedeutet nicht etwa Waldmensch oder ähnliches, sondern ganz einfach Silberstern, also der Mond was mit dem Jul zusammenhängt, ja mit Ragnarök, der Wolf der den Mond verschlingen will, Sorbisch heisst Sylvester „Stare Leto“ also die Mutter der zwei Geschwister (und auch das Weib der J.Offenbarung, womit der Drache fast zum Wolf wird) Kurzes Zwischenspiel: Man bedenke in diesem Zusammenhang das Alpha Romeo Logo, dessen Name erster Pilger von Rom heissen könnte, wie auch die Geschwister Romulus und Remus deren Mutter Rhea SILVia, die eine VESTA Priesterin war. Aber auch Quetzakoatl.
Nun gut, der Mond heisst in der Germanischen Mythologie „Mani“sowie dessen Begleiter Hiuki (der Aufgehende) das schottische Sylvester heisst: Hogmanay.
Noch mal ganz kurz zurück zum Jul, dessen angeblich erster Namen in Wiki als Juleis bezeichnet wird, betrachtet man das Wort Dezember:
Walisisch: R.hag.fyr
Irisch/Schottisch Gälisch: Nollaig (Joleis ?) Naulluik(uu) (o=au, a=u , g=k oder c, s usw.)
Finnisch: joulukuu (Joulu(i)kuu)
Ganz interessant ist auch der Planet Saturn also Sa-turn, der ganz heimlich für den Tod und die Zeit steht, sein Symbol ist die Sichel. Der Saturday, der Samstag ist ja davon abgeleitet aber auch der Uncle Sam , ich denke der Samstag (Sams arabisch Sonne) kommt von Samen der mit Lautverschiebung Samin heissen würde, daraus ergibt sich Samhain eines der wichtigsten Feste des keltischen Kalenders und findet meist um den 31. Oktober statt . Es symbolisiert die letzte Ernte. Zudem heisst Samhain = November. Aber auch die Zeit, Time altenglisch Tide Lautverschiebung (t=d) dide und das hört sich genauso an wie died. Finster lautet im Englischen saturnine, also der Fin-stern, der Lubat-saguš (sum. Sonne der Nacht), aber ein Ende hat auch immer einen Anfang, deshalb ja Sa.turn, und davon abgeleitet die Saturnalien, das Verdrehen der Tatsachen.
Achso noch was ganz interessantes ist, dass Abend in fast allen Sprachen die Wurzel eve trägt, was ja Ewig heisst, Ab-End(e), also ohne Ende.

_________________
Nosce te ipsum et desines ipse esse.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17.12.2009, 19:58 
Offline

Registriert: 19.09.2008, 16:16
Beiträge: 236
Wohnort: Frankfurt/Main
da haste ja schon einiges zusammengetragen:-)Find die Herkunft von Worten auch spannend! Hast du dir das im Laufe der Zeit selbst zusammengereimt oder haste Literatur zum Nachschlagen was du empfehlen kannst?

_________________
Ahab (oder auch Ishmael):
"Wenn der Mensch zuschlagen möchte muss er durch die Maske schlagen! (...) Manchmal denke ich, dahinter ist vielleicht nix. Aber das genügt mir"
Melville, Moby Dick


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: visuell
BeitragVerfasst: 18.12.2009, 02:50 
Offline

Registriert: 27.05.2006, 03:24
Beiträge: 432
Wohnort: Anddadabriĉ
Radix, ist echt sehr interessant Deine Informationen zu verfolgen. Zugegeben nicht immer einfach den Roten Faden, der vorhanden ist, nicht aus den Augen zu verlieren, ... . Aber alles in Allem sehr informativ.

Ich habe für mich einen anderen Weg gewählt, die Zusammenhänge von Wort&Gedanken zu dechiffrieren. Sicherlich jedes der beiden Elemente zuerst einmal für sich, bis ich an so etwas ähnliches wie den "Ursprung", sprich die Quelle, gelange, um diese Einflüsse zusammen fügen zu können.

Die Sprachen an sich sind oftmals von Mustern geprägt, welche problemlos historisch nachvollzogen werden können. Von daher ist der Reiz für mich eher gering, Worte zu zerlegen die einen ähnlichen Klang in einer anderen Sprache vorweisen können. Sicherlich interessant wenn die eventuellen ursprünglichen Assoziationen eine Bedeutung haben, welche sich problemlos mit einer tiefgründigen Beschreibung anders beleuchten lassen. Doch im Wesentlichen befürchte ich mich zu sehr mit "Eventualitäten" auseinander zu setzen, und somit den Kern des Ganzen zu übersehen.

Warum ich zu dieser Einstellung neige?
Einfache Gründe.
Es dauert Jahre für ein Neugeborenes die Sprache als Werkzeug zu verwenden. Bis es allerdings so weit ist, ist das Gehirn aber trotzdem im Stande, komplexe Gedankengänge, ohne die notwendigen Worte, in die Tat umzusetzen.

Ich kann mich nicht mehr erinnern, welche "Hilfsmittel" ich zur Verfügung
hatte um ein Verständnis für meine Umwelt aufzubauen, welche mir ein Interagieren erlaubten, obgleich ich erst die Begriffe erlernen und gegebenenfalls nicht einmal wiedergeben konnte.

Ich hoffe jetzt das ich das eigentliche Thema nicht zu sehr verfehle, denn diese Gedanken bringe ich mit dieser Thematik in Verbindung... .


Wie sehen die Träume aus, von einem Menschen, der Blind geboren wurde?
Welche Farben hat Musik, für jemanden, der niemals gehört hat?

"Wir können nicht nicht-kommunizieren". Das sagt für mich schon einmal eine ganze Menge aus. Diese Begebenheit lässt sich aber auch auf unbeseelte Objekte und Empfindungen, die sowohl außerhalb als auch innerhalb unserer Wahrnehmung bzw. Gedankenzentrale abspielen, beziehen.

Comics bedienen sich beispielsweise einer Lautsprache, die leicht verständlich ist. Wohl fast für jedermann. Auch Smilies und Emoticons beinhalten eine viel sagende Information, die leicht nachvollzogen werden kann. Ähnlich wirken auch Schilder und Warnhinweise, oder die Signatur gefährlicher Tiere... .

_________________
all you need is love!i!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.12.2009, 03:14 
Offline

Registriert: 08.04.2007, 11:16
Beiträge: 849
Alles selber zusammengereimt, wobei ich dies nicht wirklich gezielt tue, irgendwie läuft es automatisch ab, ich mache etwas was scheinbar gar nichts mit diesem oder jenem interessen Gebiet zu tun hat, aber dann kristallisiert sich am Ende immer das herraus, was ich eigentlich doch suchte.

Angefangen habe ich mit Suffixen, das heisst hauptsächlich mit -ation, -ieren, -ator und -ativ, ich weiss aber nicht wirklich warum ich damit angefangen habe, nun jedenfalls sind mir diese Sufffixe bezüglich, Gesetze aufgefallen, die heute überhaupt keine Beachtung mehr finden und deshalb, wird auch die Lateinische Sprache missverstanden, denn das Lateinische Wort ist-ich glaube fast immer- eine Symbiose oder Verschmelzung von Morphemen (Wurzeln) und Prä- oder Suffixen.

Als erstes habe ich mir gedacht, ation ator und ativ, na das könnte doch Aktion ,Aktor, Aktiv heissen und ich denke in der Tat heissen sie so, denn wenn eine Wurzel, ein Morphem an seinem Ende ein K oder T trägt, so fällt beim Suffix das at weg. Aus diesem Grunde glaube ich auch nicht das Amor Amor heisst, sondern vielmehr Arkor oder Arcor.

Bsplw.

Ak-tion, A(g)-ieren,Ak-tor, Ak-tiv,
Reg-ion, reg- ieren, reg-or (Rektor), reg-iv (G=K)

Das Suffix -sion ist -tion ( Kentum und Satemsprache)

Bsplw.
Bspl. „explosion“ Ex-plot-ion, Ex-plot-ieren, ex-plot-or, ex-plot-iv.
Bspl. “Dimension” Di-ment-ion, Di-ment-ieren, Di-ment-or, Di-ment-iv. (Moment, Fundament usw..)

ist die Wurzelendung aber is oder it, so wird das Suffix voll ausgeschrieben.

Bsplw.
Ko lon is-ation, Ko lon is-ieren, Ko lon is-ator, Ko lon is-ativ
Kan-al-is-ation, Kan-al-is-ieren, Kan-al-is,ator, Kan-al-is-ativ

Gra-vit-ation, Gra-vit-ieren, Gra-vit-ator, Gra-vit-ativ
Lim-it-ation, Lim-it-ieren, Lim-it-ator, Lim-it-ativ

Sodann bin ich auf die Apokopen gestossen:

De-monstr-ation, De-monstr-ieren, De-monstr-ator, De-monstr-ativ (Monstr = Monster)
Kon-zentr-ation, Kon-zentr-ieren, Kon-zentr-ator, Kon-zentr-ativ (zentr = Zentrum)
In-filtr-ation, In-filtr-ieren, In-filtr-ator, In-filtr-ativ. (Filtr = Filter)
Vibr-ation, Vibr-ieren, Vibr-ator, Vibr-ativ (Vibr =Wipper)

Das ist dafür wichtig, da die Morpheme sonst verfälscht werden, eine Di-men-sion (mension lat.messen) ist etwas anderes wie eine Di-ment-ion.

Und dann, habe ich Wörter wie D.o.ve = T.au.be, D.au.ghter = T.o.chter, Knei.b = Kni.v.e, Wi.f.e = Wei.b. usw. auseinander genommen und soweiter und sofort, ist ein Hobby von mir geworden.
Ein Buch welches ich mir auf jeden Fall, diesbezüglich kaufen werde, ist eines der Grimm Bücher ( ich weiss nicht wie viele er über Sprache geschrieben hat).

_________________
Nosce te ipsum et desines ipse esse.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.12.2009, 04:16 
Offline

Registriert: 08.04.2007, 11:16
Beiträge: 849
Du hast recht, aber ich glaube, nur bedingt, denn das "Qualiarätsel oder -problem" ist doch anderst zu betrachten;
ich muss vorrausschicken, dass ich glaube, dass es keinen Anfang gibt, was nicht heisst, dass es keine Wurzel gibt.
Weiter glaube ich und dies ist eigentlich (glaube ich) der Grund der Suche, dass diese Ahnen, diese Urmenschen gewisse Mentale Fähigkeiten hatten, ein Wissen über gewisse Dimensionen, Sphären, Wesenheiten, Seelenwanderung und dies hat sich natürlich im Gedächtnis der Menschheit sprich Sprache kodifiziert, kodifiziert deshalb, weil der Mensch eine Zunge im Halse hat, die sich gerne anpasst.
Es scheint als weiche ich deiner Frage aus, aber kann man denn dieses komplexe System Mensch überhaupt verstehen, wenn man den Bezug zum Spirituelen verloren hat ?
Ich denke nein, und darum suche ich in jenem Gedächtnis der Menschheit, um einen Aha Effekt zu erhaschen, ja vielleicht deren Philosophie erkenne und mich sodann selbst besser verstehe.
Was träumt der Blinde? Vielleicht von schönen Landschaften mit herrlichen Gemütern und Blumen welche Duften wie das Haar einer feinen Frau, die ein verschmitztes, ja ganz zauberhaftes Lächeln im Gesicht trägt, aber jeder Narr erwacht einmal und vergisst, ja weiss gar nichts von diesen schönen Bildern, weil seine Augen doch sein ganzes Leben lang schon zu sind, wie will der Blinde denn wissen was er sieht ? Oder sieht er gar, dass er nichts sieht und ich Narr...ich sehe nicht dass ich blind bin. Blind geboren mit einem Glauben an eine schöne Welt, das reicht doch vollkommen um süsse Träume zu träumen.

Goethe sagte mal: Wer fremde Sprachen nicht versteht, weiss nichts von seiner eigenen.

_________________
Nosce te ipsum et desines ipse esse.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.12.2009, 20:51 
Offline

Registriert: 19.09.2008, 16:16
Beiträge: 236
Wohnort: Frankfurt/Main
MIr fallen immer erst in der Sprache verankerte Hinweise auf, wenn ich mich auf ein Thema konzentriere. Ein vorher eher beiläufig benutztes Wort gewinnt plötzlich an Kraft oder Bedeutung.
Hier im Zusammenhang mit Lauten wäre dies z.B Person per-sona=durch klingen. Wir sind eine Persönlichkeit, wenn wir "durch den Ton" leben.
Es gibt bestimmt Laute die aud der ganzen Welt verbreitet das gleiche sagen. "Mama" hört sich in jeder Sprache die ich kenn ähnlich an. (Leider bin ich in Sprachen nichtsehr bewandert)
Ich glaub, schon ein einzelner Buchstabe trägt seine eigene Information (Ein A z.B ist weitend, öffend, ausbreitend, während ein O eher zentriert, schließt etc)
AUf jeden Fall ist in der Sprache sehr viel mehr Information enthalten, wie erstmal scheint...
Find ich klasse, dass du deine Gedankengänge weitergibst! Merci! kann auf jeden Fall aufschlussreich sein

_________________
Ahab (oder auch Ishmael):
"Wenn der Mensch zuschlagen möchte muss er durch die Maske schlagen! (...) Manchmal denke ich, dahinter ist vielleicht nix. Aber das genügt mir"
Melville, Moby Dick


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.12.2009, 23:58 
Offline

Registriert: 08.04.2007, 11:16
Beiträge: 849
Die Person ist also der Tonträger und die Zunge ist der Tongeber: engl. Tongue das ist eine Apokope Tongive . Man könnte doch aber auch durchaus auf die Idee kommen Per s.on mit "on", "ein" also s vorne dran „sein“ und dann hat man den Träger des Seins! Was gar nicht sooo abwegig ist, denn betrachtet man die Perception die ja von lat. percipere „wahrnehmen“ kommen soll, und betrachtet das Morphem cept, Skept, Zept so ergibt sich einmal sképtesthai = schauen (Skepsis) und Zepter von skeptron: Stab; skeptein: stützen)es kann aber auch von Chef (denn Skipper ist ja der Käptain von capus und das heisst Kopf, im englischen doch tatsächlich auch Person) kommen. Nun gut weiter, der Stab und die Stütze könnten durchaus die Säule sein, und die steht für die Seele, siehe Jachin und Boaz (Sal.omon), Seule- Sowl- Soul. Man betrachte auch das Wunderbare Wort Wirbelsäule und RückraT und sodann das bekannte Wort „Irminsul“ was so glaube ich heisst „Er meine Säule“ (Gerüst, es geht doch immer um zwei Brüder Br.other , aber auch Bruder also Bremus,Primus ,die sich gegenseitig killen?!). Ich glaube mich zu erinnern, da es diese Texte ja nicht mehr im Internet gibt, dass in den Qumrantexten etwas von einer Hochzeit bezüglich der Seelen stand, zwei Seelen wohnen ach in meiner Brust , ja wenn zwei frieden schliessen unter sich in dem selben Haus, werden sie dem Berg sagen versetz dich und er wird sich versetzen. Aber ich sage weiter, was deine Recht tut soll deine Linke nicht wissen! Wer Ohren hat der höhre.
Ruder heisst auch Timon (von Athen)aber auch einiges mehr.
(Per = Ber = fer = lat.fere)

_________________
Nosce te ipsum et desines ipse esse.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 20.12.2009, 04:53 
Offline

Registriert: 08.04.2007, 11:16
Beiträge: 849
Es sprudelt wieder, ich mache mal bei der Seele weiter: Timon, vielleicht Thymon ( Demon):
Im Koran heisst die Seele „nafs“ (nav, now. nau, nob, nof usw..), ich sagte oben irgendwo, dass jenes Eben heisst ( Im Türkischen heisst „ben“ Ich)November könnte in der Tat „Seelenmonat“ heissen, denn zu diesem Samhain öffnen sich die Pforten der toten Welt. Sam heisst aber auch in ein paar Sprachen „Selbst“ ( Was soll ich machen, Widersprüche oder wie xxx sagen würde „Even.tualitäten“ sind eben nicht ausgeschlossen) und im Finnischen gar ise (Ice, Isa, Ich usw.)Nun beachte man, dass im Wort „Selbst“ das Selv steckt, auch Silf also sil ist Säule, aber es gibt auch „Luft“geister die Sylphen heissen, und die sind zu allem Überfluss Seelenlos, was man denke ich auch so werten kann, dass sie selbt keinen Inhalt haben, also selbst schon die Seele sind. Man bedenke aber auch die Selene, die ja der Artemis gleichgesetzt wird und betrachtet aufs neue das Fest Silve.ster, nun gibt es aber auch noch den Knaben des Pan (man beachte wie dieser im Grieschischen geschrieben wird), der Silenos also Sil.enos (der Bibliche Enoch wurde wegen seines Glaubens zum Himmel entrückt und der wurde, man staune 365 Jahre alt). Nach der Himmelfahrt des Jesaja befinden sich Henoch und andere im Himmel, ohne ihren fleischlichen Leib und in neue Gewänder gehüllt. Aber auch das Ziel ist von Sil abgeleitet man betrachte die Niederländische Seele; die Silbe altgriechisch "syllabé",man sagt das hiesse: „Zusammenfassung“, aber heisst es nicht viel mehr Selbstläufer (Labe, lave, loge, love usw.)denn Zusammen heisst doch Kon, man bedenke den Kon.takt und der Takt heisst Berührung, ich dachte immer Tacker käme vom Geräusch. Haaaha, ich dachte grade Konflikt könnte Zusammenflicken heissen. Im Frühneuhochdeutschen des 15. Jh. ist Flickwerk "schlechte, zusammengeflickte Arbeit". Ja wer weiss ?
Natürlich sind das alles kleine Puzzlestücke, eines hat vielleicht gar mehrere Bedeutungen aber man fügt ja erst zu.sam.men, wenn man alle Puzzleteile hat, bis dahin dürfte es noch ein kleiner Weg sein....

Achso zu dem Jesu Zitat wolte ich noch was sagen, also das mit dem versetzen des Berges, das englische verge ist eine eindeutige Lautverschiebung (B,F,V,U,W) und dieses verge heisst Grenze, da könnte man mal drüber nachdenken.

_________________
Nosce te ipsum et desines ipse esse.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 20.12.2009, 07:07 
Offline

Registriert: 08.04.2007, 11:16
Beiträge: 849
Ich kann nicht schlafen, ich drehe mich um meine Gedanken.

eventuell heisst „ohne Steigerung“ laut Wiki.

Meine Übersetzung:
event = Abend also ohne ende (unendlich), uell = Will engl.= Der Wille, Wunsch, werden, wollen usw…

eventuell = Viel.leicht= ohne Steigerung = unendlicher Wille. Im Isländischen heisst Vielleicht =
ef til vill = wenn zu will (habe ich mit dem Translator Wort für Wort übersetzt, von daher wohl nicht ganz richtig)
Also kommt dieses Wort nun aus dem Lateinischen? Und ist Ende, Zufall, Ereignis (Wovon dieses ohne Steigerung abgeleitet ist) denn eine bessere Übersetzung als meine Laienhafte ?
Bei dem Viel.leicht ist das Niederländische „eventuell“ auch ganz interessant: wel.licht, aus zwei Gründen interessant:
1. Leicht = Light und heisst leicht sowie Licht.
2. wel = vil Lautverschiebung wil , nun steht bei Wiki das Vielleicht früher mal so geschrieben wurde Vil leicht, aber Viel heisst im Niederländischen “Veel” und wel heisst “oder” und Licht Licht. Eventuell heisst also “oder Licht” ? Das Niederländische wellicht heisst in meiner Übersetzung “viel leicht”, bzw Leichter , lichter oder laufender Wille, denn “Wil”von “Vil” ist der Niederländische Wille!
Im Englischen hingegen könnte man aus dem Eventual Event ual = event wal und das wäre “ohne ende stark”, was ja zu “viel leicht” passt.
So ich wünsche eine gute Nacht.

_________________
Nosce te ipsum et desines ipse esse.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 22.12.2009, 03:58 
Offline

Registriert: 08.04.2007, 11:16
Beiträge: 849
Der gute Pan ist der Sohn einer Ziege (Amaltheia), diese Ziege hat Zeus erzogen, oder besser „Versorgt“, dieser Ziege, ist so glaube ich der symbolische Julbock, also die Ziege, die sich um die Einherier auch Einherjar kümmert, die nicht etwa gefallene Krieger sind, sondern Einjährige (man muss Krativ sein ), wie man ein wenig aus dem Brauchtum ersehen kann: In Südschweden wurde der Bock symbolisch erschlagen, jedoch anschließend durch ein Lied wieder zum Leben erweckt. Das könnten Erinnerungen an den Eber „Sährimnir“ sein, der den Einheriern immer wieder zur Nahrung dient, wie auch die unversiegbare Milch der Ziege (Zeus Ziege hatte ein Füllhorn, wofür durchaus der heilige Gral stehen könnte). Weiter kann man auf Wiki lesen: Auch wenn der Julbock ursprünglich als furchterregender Dämon gedacht wurde - der z.B. Nachahmungen durch Menschen übel nahm und kleine Kinder holte, wenn man ihn nicht mit einem Opfer besänftigte - war er dennoch ein positives Symbol der Fruchtbarkeit. Ziege heisst auf Isländisch und auch in ein paar anderen Sprachen „Gaid“, das G kann man in ein H umwandeln, sodann hat man Haid, im Englischen heisst Ziege unter anderem „Nanny“! Nun die Ziege der Einherier heisst Haid.run (Jul = Rad).

Der Name Amaltheia könnte Amaldeia , Amaldea heissen Dea heisst Göttin (Theia) – ich will kurz etwas dazwischen schieben, der „zwölf Götter Altar“ der Römer, genannt „Novensiles“ repräsentiert ein Rad mit zwölf Köpfen, was meine Seelenthese, wie ich finde bekräftigt, hier sei noch erwähnt, dass {All.ein} auf Franz. Seul und ital. Solo also Saulo heisst.
Amaldea- Amal ist im arabischen Hoffnung, kann natürlich noch mehr heissen.

Ich habe aber auch versucht herrauszufinden, warum man Jul, jol, mit Lautverschiebung „Gaul“ schreiben kann, woraus eine kleine Reise entstanden ist, die ich wiedergeben will.
Zuerst habe ich überlegt was hat ein Gaul mt Jul, jol zu tun ? So ist mir Jolly Jumper eingefallen, was hat der aber mit Jul zu tun ? Irgendwo muss doch der Weg sein und dann sah ich, Jolly ist ein Schimmel.
Ein Schimmel hat ja die Angewohnheit „weiss“ zu sein, also schaue ich mir dieses Wort, diese Farbe etwas genauer an. (Hier möchte ich noch einschieben, dass die „Farbe“ Weiss eine Eingenschaft hat, die sehr interessant ist, sie ist ein Phänomen die aus drei Farben besteht, eben genau jenen, welche unsere Aug-Zäpfchen repräsentieren, das interessante ist die Vereinigung der Drei) diese Farbe heisst nun in ein paar Sprachen, unter anderem „Hvit“, „Vit“ „White“ das Wort „Vit“ kommt mir bekannt vor. Man kann es auch Vik schreiben, nun fällt es mir wie Schuppen von den Augen, Weiss und Wissen, Weisheit, aber Moment, betrachtet man das Lateinische Videre so heisst dies in erster Linie „sehen“, man betrachte das Video, aber auch die Vision und das Visier usw…alles eigentlich passend, aber was ist mit dem Wort Dividere, Division was heute in etwa Abtrennen, Teilen heisst ? Ich habe keine Ahnung und wende mich dem Wort Vital zu, Vital heisst heute Gesund ( im frz. Sante), nun schaue ich nach was Sund heisst und Peng, da gibt’s ein Schlag gegen den Kopf, Sund kommt oder könnte von Sünder, Sand kommen ,also in etwa „abgesondertes“ heissen. So spätestens jetzt –ich halte zwar noch den Faden in Händen- bin ich so was von verwirrt, denn Gesund müsste demnach „Gesondert“ heissen. Da ich aber immer noch den Gaul im Kopf habe, greife ich auf die Sophia zurück, die in den Naghammadi Texten-laut Wiki- der weisse Pendant zu Jesus war, seine Begleiterin, das ist sehr interessant, denn wie gesagt, J= G Gesund, ist Jesus nicht der GeSandte Gottes ? Gesund heisst auch „Heil“ was ein gewisser Widerspruch zu „Gesondert“ ist, aber diese Widerspruche tauchen seltsamer Weise so präzise auf, dass von Zufall keine Rede sein kann, denn Hel.goland heisst auch Heilland und dieses Land ist eine Insel (also etwas Abgesondertes) , womit wir wieder bei Hel sind, woraus auch die Helligkeit (Weiss) abgeleitet ist, ich will nicht Recht denn Weg zurück finden.

Ich gebe aber im Bezug zu Weiss noch eine Information, Schnee also Snow, now = eben , Lautverschiebung Even +S = Seven (Man bedenke Schneewitchen und die 7 Zwerge).
Und ich wollte mich noch für Berg = Verge = Rand , Grenze rechtfertigen, Das Wort Grenze kommt von Granica woher auch der Granit kommt und in Kärnten gibt es, oder heisst der Berg Granitze.

Soweit…. Romeo und Julia


Nachtrag:

Jesu steht für Eis = Isa, Eis ist weiss und abgesondert vom Wasser, oder Meer = Mare, also die blaue Frau.
Und ich wollte noch einen Widerspruch dieser besonderen Art zeigen, Zwerg = Dwarf (D=th) Thwarf (w=u) Thuarf wenn wir nun das Deutsche Zwerg betrachte könnte man durchaus auf Tuarg also Thurse kommen und das sind Eisriesen, Riese = Risa althd. R.isa. Nun steht Isa ja ganz eigentlich nur für (J)Esu, wenn man hier eine Lautverschiebung durchführt isa = ika, nun nehmen wir unser J = G und erhalten Gika, Gigan = Titan.....aber es gibt auch Oriza = Reis, klein, abgesondert und weiss, aber es gibt auch den Reisig, ein Zwe.ig (Baum = Tree) vielleicht um dem ganzen zu gefallen, ein Sp.ROSS, was ja von Sp.riesen kommt. Wow da tuen sich Welten auf....

Nachtrag2: Die Nibelungen waren ein Zwergenvolk, die Nephilim waren Riesen und in Niflheim-hab ich's schon erwähnt ?- wohnten Riesen.
Dann gibt es da noch die Thurisaz Rune, und das englisch Verge... Zwerge...Zverge...springt man von Zwerg zu "klein" und übersetzt Radixisch, so kommt man zu Klone, und dies sagt mir Wiki, heisst Zweig...Schössling...Reis. Der Zweig im Englischen heisst Twig also Tw..ig (ig = Ich), daraus kommt Twice welches "doppelt", "zweimal" heisst.
GROSS = Grand = GRund, aber auch Big also Bike (Rad).

_________________
Nosce te ipsum et desines ipse esse.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Fehler ausmerzen
BeitragVerfasst: 23.12.2009, 08:05 
Offline

Registriert: 08.04.2007, 11:16
Beiträge: 849
Ich habe oben irgendwo geschrieben, dass Navigation „Ich Präzise“ heisst, was falsch ist, aus dem wichtigem Grund der Versilbung, ich hatte es so versilbt: Nav.ig, und dies war der Fehler, ich hoffe, dass ich einen Beweis in Form einer apodiktischen Gewissheit geben kann, oder braucht man einen Mathematiker der einem Beweist, dass der Kreis rund ist ? Nein, auch hier ist es die implizierte Information, allerdings gestehe ich, es ist eine gänzlich andre Frage, aus welcher Sphäre man einen Kreis betrachet.

Auf Grund meines letzten Beitrages, habe ich versucht das Wort „Krank“ zu untersuchen, also was tat ich ? Ich habe mir das Englische Wort „Unsound“ genommen und man sieht es, hierbei handelt es sich um das Wort „Ungesund“, also Sound=Sund=Geräusch, nun habe ich mir die Englische Version genommen, die da lautet: „Noise“ und dieses Noise lässt sich so verlauten: Nau.ise –Navike—Navig, nun die Navigation ist ein Führer, nun heisst Sound im englischen auch Peilen und ausloten (loten lauten). Nun zum Führer, der steckt im Schiff (also Navik, nave heisst Schiff), Skip, dieses Kip = Kopf, wohingegen das deutsche Chiff, der Chef ist, nun lautet Head im Englischen unter anderen Führer ( aber auch Guide was der Hirte der Schäfer ist von Gaid !) Da ich ja nun den Weg von Gesund genommen habe, muss doch wegen Vital die Navigation so versilbt werden: Na.vig , allerdings weiss ich nicht was „Na“ heisst. Auch ganz interessant in okzitanisch heisst Geräusch „Bruch“. Also von Sondern (Gesund = Gesondert), Separation --- Se.par , Se ist im Lateinischen „Sich“ und par = „Gleich“ (Nav, Now, eben..) also ergibt das Wort Separ , weil „Se“ = „Si“ „Sieben“ (Sand sieben) Absondern. Hier ist evtl ganz interessant, noch „das Tapfere Schneiderlein“ zu erwähnen.

So jetzt gehe ich erst mal in die Koje.

_________________
Nosce te ipsum et desines ipse esse.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Thor
BeitragVerfasst: 24.12.2009, 09:49 
Offline

Registriert: 08.04.2007, 11:16
Beiträge: 849
Der Rotierende (Wirbelsturm) ist der Zyklone und das heisst in meiner Übersetzung „Ziklein“ (Zieglein )jetzt lächelt der ein oder andere vielleicht, jedoch , Zyklone ins Englische Übersetzt heisst – also einmal nur eine Lautverschiebung: „Cyclones“- sowie Depression was ein Tiefdruckgebiet ist, aber eben auch „LOW“ was „niederig“ hier wohl im Zusammenhang mit dem Tiefdruckgebiet heisst. „Low“ heisst aber auch „Blöken“ und „Muh“ und „muhen“, der Knaller ist, die Ziege heisst auch „Cow“ im Englischen!
(Kuh oder Cow heisst ja eigentlich Kauen)
Was aber hat die Ziege mit einem Sturm zu tun ? Ich verweise hier einmal auf „Tanngnjostr und Tanngrisnir“ diese beiden sind die Ziegen , Thors. Low kann man aber auch mit La(u)w, also „Law“ übersetzen denn, da steht es ja „Low“ = Nied.rig , was nichts weiter bedeutet als im „Tief“druckgebiet zu herrschen. Jetzt wird mir auch klar warum der Donner „Thunder“ heisst, explizit verlautet „Drunter“ , denn der Donnerstag kommt von Thurse nicht von Thunder.
Betrachtet man das Wort „Thor“ könnte man auf Thaur und davon auf Taurus kommen, was ja für Rind, Stier steht, also ganz eigentlich Pan, dem Halbruder –wenn man so will- von Zeus, Wiki:
Der Stier in der europäischen Mythologie ist in zweierlei Hinsicht relevant. Zum einen steht er für Zeugungskraft und damit als Zeichen der Fruchtbarkeit. Zum anderen für die allgewaltige Kraft der Drehbewegung des Himmels. In der Vereinigung beider Charakteristika ist der kretisch-minoische Stierkult zu sehen. Dort taucht der Stier auch in Verbindung mit der Doppelaxt auf. Die Doppelaxt ist ihrerseits eine Symbolik der Sonne-Mond-Bewegungen am Himmel. Wenn bspw. im mykenischen Schachtgrab IV ein Gefäß in Stierkopfform gefunden wurde, dem eine Doppelaxt zwischen den Hörnern aus dem sonnenverzierten Schädel ragt, so versteht sich das als Gleichnis für den mit der Weltenachse verwachsenen Himmelsstier, der um diese in stoisch kreisendem Lauf das Himmelsjoch zieht.
Stier in verschiedenen Sprachen:
Bull = Ball
Byk(Bike), Bika, Boga

Ich wünsche allen hier im Forum „Fröhliche Weihnachten“
Lieben Gruss
Radix

_________________
Nosce te ipsum et desines ipse esse.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Gnosis
BeitragVerfasst: 03.01.2010, 03:26 
Offline

Registriert: 08.04.2007, 11:16
Beiträge: 849
Ein bisschen Gnosis

Das Wort „Scheide“ ist im engl. „sheaht“ wobei „heat“ das engl Wort für Heide ist, hängt man da nun das S wieder dran, so ergibt sich Sheide was dem deutschen Wort doch sehr nahe kommt.
Nun steckt aber noch ein älteres Wort in sheath und heaht, nämlich das Wort „aht“ was „Acht“ heisst. Daraus ergibt sich das Wort „Schacht“ im engl. „shaft“ zu Deutsch Schaft.
Das Wort Heide müsste wenn man es so wie ich übersetzt „Height“ also „Höhe“ heissen oder aber „Hoath“ also „Hoch“ (och = ok)denn der Eid ist engl.oath, dieses Wort müsste oacht oder auacht, awacht = Obacht sein.
Heide ergibt so Hobacht und dies ist Haubacht. Welch ein seltsames Wort, steckt doch die Haube da drinn, die Haube kommt aus alten Tagen in denen Frauen eine Haube tragen mussten, wenn sie Verheiratet waren. Unter die Haube kommen. Die Heirat ich behaupte ursprl. Heir.ath, dieses Wort Heir ist nicht anderes als das Wort Heigh(t) deshalb auch Hoch.Zeit. Es ist gewiss nur ein Zufall das der Ort Trauen in der Lüneburger Heide liegt.
Das Wort Trauen im engl Trust, das Wort Rust ist unser Rost also ist Trust = Trost. Der Rost kommt wohl von der Farbe Rot, bzw rösten = faulen von rotten. Trotten ist entweder ein etwas schnellerer Lauf (man bemerke das Trauen = Traben ist), oder aber die Tracht, denn Otte ist Acht. Allerdings steckt im Wort Trauer auch „Rau“ was engl Rought heisst, also Trought und dies heisst Trog, man wird auch Betrogen, trog heisst soviel wie tragen, denn „og“ ist wohl ebenfalls „acht“ womit man wieder bei der Tracht ist.
Das Wort Trost ist im engl. „Consolation“ dies ist ein ganz interessantes Wort, denn bei den Katharern gab es ein Ritual (oder gibt es noch ?) wo man das „Consolamentum“erhielt.
Das engl. Wort Consolation ,so gelesen Con.sola.tion, heisst wörtlich übersetzt, „Zusammen“ „Sonne, Säule, Seele“ das tion ist ein Suffix welches auf EINES zeigt.
Das kezerische Consolamentum hat die Bedeutung einer geistigen Taufe (gnostisch ist die Tauve die Taube, dove, da im engl. die Taube mit D also Dove geschrieben wird, muss die Taufe urspl. Thauve geschrieben worden sein, daher auch die Haube bei der Hochzeit)das kezerische Wort wird so gelesen Con.sola.mentum. dies bedeutet die Vereingung des Bewusstsein mit dem Unbewussten (Wobei das Sola auf das männliche und das mentum auf das weibliche zeigt).
Die Taube steht für dieses Unbewusstsein.
Die griech. Taube =Peristeri (Περιστέρι)Per.isteri = Durch die Venus. (Nicht umsonst wird diese mit zwei Tauben dargestellt, man bedenke auch den Parzival oder Parsival was „zusammen stark heisst“)
Der Sohn der Venus ist Aineias, die Sage berichtet:
Nach Hektor gilt er als der Tapferste der Trojaner. Während des Trojanischen Krieges wurde er im Kampf mit Diomedes schwer verwundet und wäre gestorben, wenn seine Mutter ihn nicht davongetragen hätte, wobei die Göttin vom wütenden Diomedes am Handgelenk verwundet wurde. Apollon hüllte die beiden in einen Schutznebel, und versetzte den verletzten Aineias aus der Schlacht zur Zitadelle des Pergamus, in seinen dort gelegenen Tempel. Im Heiligtum heilten Leto und Artemis den Aineias und machten ihn stärker als vorher.
All das ist gnostisch zu verstehen und wird sich bei klarer Sicht in jeder Geschichte finden.
Nun von der Scheide zum Schwert ist ein kurzer Sprung, das Schwert trägt das Word in sich ( Sword)
der Wert im engl. ist worth (th = d), das Wort wiederum ist die Wurzel, niederländisch Wortel, aber es trägt vor allem das schwarze (männliche) in sich, man betrachte hier den eddischen Surt „der Schwarze“ (Sv[a]rt)sein Schwert heisst Surtalogi, wobei hier auf das Logi aufmerksam gemacht sein will, wer den Zeichentrickfilm Walhalla kennt, der weiss wer Logi ist, der kleine gefrässige Feuergeist der gegen LoKi ein Wettessen veranstaltet, nun muss man diesen Logi als Würze als Schärfe verstehen, man betrachte das engl. Wort welches Würze (kommt ja wohl von Wurzel) heisst. Artur hat das Caliburn und das Excalibur, wo das Wort Kali drinne steckt, also die Schwarze, wobei das zweite Schwert, nachdem er das erste in einer Schlacht zerschlagen hat, welches er vom Unbewusstein bekommt, für die Überwindung des männlichen Paartes steht .
Die Wurzel heisst im Griech. Riza was wohl Reis bzw. Risa heisst, den Riesen habe ich ja schon erwähnt.
Ich setze meinen Wahn das nächste mal mit der Monsalvatsch fort.

_________________
Nosce te ipsum et desines ipse esse.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 04.01.2010, 22:37 
Offline

Registriert: 08.04.2007, 11:16
Beiträge: 849
Die Munsalwäsche aus dem Parzival die ja, doch fast immer mit dem Montségur (Pyrenäen[Katharer]) gleichgesetzt wird, sind meine ich doch unterschiedlich zu werten, zu betrachten.

Die Munsalwäsche ist eine Burg, im Königreiche Salwäsche, welches Titurel gehörte. Diese Burg soll die Erfüllung aller irdischen Wünsche sein, wobei angemerkt wird, dass sie nur der findet, der sie nicht sucht.

Ich würde sie so lesen „Mun.sal.wäsche“ oder „Mon.sal.vatsch“ dieses Wort „vatsch“ ist ganz interessant, denn einmal so steht es ja da, ist es die Wäsche (wascan etwas mit Wasser reinigen,unsere heutige Taufe, dabei fällt mir gerade ein Zitat von Eschenbach ein, welches da lautet: „Sie ist eine Blume weiblicher Keuchheit, rein und lauter auch ohne Tau.“ [bezogen auf Parzivals Mutter])aber dieses Vatsch kann man auch verlauten in Uatsch, Vatsk, Watsk oder Wazk, Uazk , Vazk aber auch “Buck”(Taler) was Back ist, na das ist doch ein ganz schönes Wort und es heisst “Forecastle”.

Mon und Mun =Man steht wohl für Einheit, einmal der Monat, die Monade welches wohl beides von Mond kommt und das ist der Mani. Es ist aber auch ausserordentlich interessant, dass Parzival auf Sigune trifft, denn es gibt ein Landstrich der sich Mani nennt : http://de.wikipedia.org/wiki/Mani_%28Peloponnes%29 und deren Kultur wie zu lesen ist auf Wiki, war die “Myrologia” die wie folgt geschildert wird: “Einen festen Bestandteil der maniotischen Kultur bildeten die traditionellen Totengesänge, die Myrologia. Diese wurden nach dem Ableben von Familienmitgliedern oder nahestehenden Personen im Kreise der Trauernden vorgetragen. Oftmals ließen die Interpreten dabei das gesamte Leben des Verstorbenen noch einmal Revue passieren und sangen sich dabei in tranceartige Zustände. Meistens trugen Frauen diese Totenklage vor.“

Sal = siehe oben

Ich möchte noch auf einen anderen Kontext hinweisen:

Sigune erklärt Parzival was es mit dem Schwert auf sich hat, dieses Schwert zerspringt beim zweiten Schlag, bringt man es zu dem Brunnen Lac, so wird es vom Strahl des Wassers wieder heil.

Man betrachte die Artus Sage:

Nachdem der zum König ernannte Artus das Schwert Caliburn in einer Schlacht zerschlagen hatte, übergab die Herrin vom See dem jungen König das Schwert Excalibur, um damit sein Königreich zu schützen.

Auch betrachte man den Brunnen Lac und schaue auf Lugh der Tuatha de Danann! (Nun wird es mir auch klar, warum die Farbe Schwarz im engl Black heisst)

Die Tafel kommt vom Table, engl. Salver, die Tafel ist die Mitte der Runde, eben die Tafelrunde.
Der Tisch im Griechischen ist „Diskos“ lat. Diskus. Man betrachte das Wort Diskus und Kastel, oder Kasten, „castus“ in Latein ist „Rein“ Grieschisch Rein = katharós (Katharer). Seltsamerweise ist das lat. „Arca“ im deutschen „Kasten“, womit wir wieder bei der Runde sind, den zwölf Rittern.

NACHTRAG:

"Heute ist eine Back in seemännischer Verwendung entweder ein Aufbau auf dem Vorschiff, der sich von Bord zu Bord bis zum Vorsteven erstreckt und oben durch das Backdeck begrenzt wird, oder ein Tisch in einer Kammer, in einem Wohndeck oder einer Messe. Dieses Back ist das Atta in Regatta, das Achtern (Was herrschender oder lenkender Wind heissen dürfte)
Back (Backen) als hölzerne Speiseschüssel soll ihren Namen von dem lateinischen bacca – Wasserfass – erhalten haben."



Im Sanskrit heisst das Wort „Ava“ = „hinab“ man kann dieses Ava aber auch „aua“ lesen, womit man doch gar nicht so weit weg vom Tau(a) ist, dem Niederschlag, Tau im Engl. „Dew“ man sieht es am Deufel (Teufel)Devil, was ja wohl „der Gefallene“ heissen soll, wie man von Avalon zu Äpfeln kommt ist nicht ganz einfach, man betrachte jedoch den Pferde Abfall. Der Gefallene ist nimand anderes als Saturn, Anfortas, ja Artur alle sind sie verletzt unfähig, ja wenn man will schlafend.

_________________
Nosce te ipsum et desines ipse esse.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.01.2010, 08:35 
Offline

Registriert: 08.04.2007, 11:16
Beiträge: 849
Diese „Gefallenen“ sind die Hüter des Grals, der Gral selbst könnte Etymologisch auf die Locke zurück geführt werden, engl. Curl, niederländisch Krul.
Man muss hier auf Sigune aufmerksam machen, die sich, als Parzival dass erste mal den Gral sah, ihre schönen braunen Locken vom Kopf gerissen hat, aus lauter Wehklagen um den toten Ritter.

Thor seine Gemahlin „Sif“ wurde von Loki rasiert und somit musste neues goldenes Haar her.
- Berenike II.
-Rapunzel

Seine Mutter war Ethne, die Tochter des Formorier-Königs Balor und sein Vater Cian, ein junger Druide oder Zaubersänger der Tuatha Dé Danann. Einer Prophezeiung nach war es Balor bestimmt, durch die Hand seines Enkels zu sterben. Aus diesem Grund schloss er seine Tochter (Ethniu oder Ethne= Heide) in einen Turm aus Kristall ein, um zu verhindern, dass sie schwanger werden konnte. Dennoch gelang es Cian mit Hilfe der Druidin Birog, in den Turm einzudringen. Aus dieser Verbindung stammte Lugh. Dennoch schleuderte BALOR ihn nach seiner Geburt ins Meer. Birog rettete den Säugling und gab ihn an Manannan den Sohn des Meeres, der so sein Ziehvater wurde. Seine Amme war Tailtiu.

Ach Quatsch ich meinte:
Rapunzels Mutter gelingt es in ihrer Schwangerschaft nicht, ihr Verlangen nach Feldsalat zu beherrschen, und dem Vater nicht, sich ihr zu widersetzen. Als er beim Diebstahl von Rapunzeln (Feldsalat) für sie aus dem Garten einer Zauberin ertappt wird, muss er ihr das Kind versprechen. Sie holt es sofort nach der Geburt ab. Als es zwölf Jahre ist, sperrt sie es in einem abgelegenen Turm, dessen einziger Zugang darin besteht, dass Rapunzel ihr langes Haar herunterlässt, an dem die Zauberin hinaufklettert. Die Zauberin heißt Frau GOTHEL.

Ein Königssohn, der durch ihren Gesang angezogen wird, belauscht sie, hört die Rufformel ("Rapunzel, Rapunzel, lass dein Haar herunter!"), steigt hinauf und gewinnt ihre Liebe. Als Rapunzel sich einmal verrät, wird sie geschoren und in eine Wüstenei verbannt. Die Zauberin wartet auf den Königssohn, lässt ihn an Rapunzels abgeschnittenem Haar heraufklettern und verhöhnt ihn, so dass er in seiner Verzweiflung vom Turm springt und im darunterliegenden Dornengestrüpp erblindet. Wehklagend irrt er durch die Welt, bis er zur Wüstenei gelangt und Rapunzel an ihrem Gesang wiedererkennt. Als ihre Tränen seine Augen benetzen, erhält er sein Augenlicht zurück. Er führt sie in sein Reich und beide werden mit Freude empfangen usw…

Die Locke heisst im engl. Auch „lock“ (lagh), was Schloß heisst, man besinne sich auf „das Schloß in der Höhle Xa Xa“ von Gustav Schwab (Freimaurer). Dazu kommt das Schloße für Hagel steht, daher der Ausdruck „Schlohweiss“ aber auch die „Zähne“ einer Muschel werden Schloß genannt.
Die Muschel kommt denke ich von Muskel, im Englischen ist die Muschel „Shell“ also „Sheil“, nun ist das Seil im engl. Rope also „Raupe“ diese nun heisst im engl. (seltsamerweise) caterpillar welches ich so übersetzen würde Katersäule. Nun das ist doch sehr komisch, von Muschel zu Muskelkater.
Die römisch-katholische Kirche verwendete in ihrer Propaganda auch die volksetymologische Ableitung von lat. Cattari (lat. cattus, die Katze). Danach würden die Katharer die Katze als Tier Satans auf das Hinterteil küssen.
Übersetzt man Cater vom engl. ins Deutsche so ergibt sich: -sorgen,- lebensmittel liefern,-vorsehen, und –gerecht (e), was doch ganz gut zum Gral passt. Man betrachte dem Papst Bendikt sein Kardinalswappen :

http://de.wikipedia.org/w/index.php?tit ... 0906203243

wobei sein Papstwappen noch deutlicher wird:

http://www.vatican.va/holy_father/bened ... vi_ge.html

Man sieht als erstes die Muschel, welche ich als Symbol (unter anderen) als Gral identifiziere, dass zweite Symbol wären die Templerkreuze und sodann ein Bär von dem ich noch nicht wirklich weiss um wenn es geht. Dass aber eigentlich wichtigste in diesem Wappen ist der Mohrenkopf, der in diesem Kontext ganz bestimmt nicht einfach ein Freisinger Mohr ist, nein ich glaube es ist ein ganz besonderer, es ist die Belakane die eine Krone aus Rubin trägt, jene Königin die mit Parzivals Vater einen schwarz weiss karierten Sohn zeugt, also zur Gralssippe gehört.
Man könnte nun ganz neue Verschwörungen aufbauen, Obama steht symbolisch für Feirefiz (kleiner Scherz)………
Shell gehört dem Englischen Königshaus......

_________________
Nosce te ipsum et desines ipse esse.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 58 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron