Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 130 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 9  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Gibt es einen Gott?
BeitragVerfasst: 20.10.2008, 14:38 
Offline

Registriert: 05.02.2007, 11:39
Beiträge: 828
Wohnort: BaWü / Deutschland
wer, wie, wo, was ist "gott"?
glaubst du an ihn?
glaubst du an dich?
an was glaubst du?
ist glaube überhaupt wichtig?
was ist der unterschied zwischen dir und ihm?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 20.10.2008, 17:59 
Offline

Registriert: 15.05.2006, 20:41
Beiträge: 969
Wohnort: cologne
wenn es dieses wort nicht geben würde, wäre vieles einfacher ;-)

_________________
Ephesians 5:11 Do not participate in the unfruitful deeds of darkness, but instead even expose them


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 20.10.2008, 18:59 
Offline

Registriert: 01.07.2007, 22:09
Beiträge: 173
Leute die behaupten, es gibt einen Gott liegen genauso falsch, wie Leute die behaupten, es gibt keinen.
Jeder muss sich seine eigene Wahrheit zusammenlügen.

_________________
So etwas wird die Welt nicht mehr sehn
- dieses Land definitiv nicht !


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 20.10.2008, 22:34 
Offline

Registriert: 08.04.2007, 11:16
Beiträge: 849
wer, wie, wo, was ist "gott"?
Der Gott, der Schöpfer, der Allvater ist denke ich, das was keiner sieht, also das Subjekt.

glaubst du an ihn?
Nun ja, ich weiss das meine Sinne beschränkt sind.

glaubst du an dich?
Auch das ist eine schwere Frage, ich meine; natürlich glaube ich an mich, aber was ich bin, in Angesicht der Beschränktheit, da wird es sehr sehr schwer zu glauben, da ich nicht wüsste, an was ich glauben soll.

an was glaubst du?
Zur Zeit glaube ich ein wenig an die Edda, natürlich muss man differenzieren, das Loki für Erdbeben verantwortlich sein soll, ist mehr eine stille Post Metapher, aber wie ich schon erwähnte (Hohle Welt), glaube ich dass die Edda eben jenes aussagt, weiter glaube ich auch an die Riesen und Zwerge usw...es gibt eine Dokumentation, da geht's um Neuschwabenland, da kommen russische Physiker zu Wort, die Behaupten doch tatsächlich, dass es an den Polen, ein Wurmloch geben soll,
das könnte Yggdrasil die Weltesche sein.

ist glaube überhaupt wichtig?
Mit Sicherheit, der Glaube muss ja nicht religiös sein, wenn er nicht religiös ist, ist er philosophisch, bspw. Materialismus.
Man könnte sich Fragen, was ist der Mensch ohne Glaube ?

was ist der unterschied zwischen dir und ihm?
Ich bin der Empfänger, es ist der Sender.

_________________
Nosce te ipsum et desines ipse esse.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 21.10.2008, 12:58 
Offline

Registriert: 01.07.2007, 22:09
Beiträge: 173
Hey Radix,
schön das du die Edda erwähnst.
Kannst du eine Ausgabe empfehlen?

_________________
So etwas wird die Welt nicht mehr sehn
- dieses Land definitiv nicht !


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 21.10.2008, 13:08 
Offline

Registriert: 03.08.2008, 18:17
Beiträge: 238
Wohnort: Ba-Wü
Sehr Interessante Fragen Lemmi ;-)
Nur wäre es schön wenn du sie auch Beantworten würdest!!!
Gut nun zu meiner Darstellung versuchen wir mal die Fragen zu beantworten aus meiner Sicht der Dinge.

wer, wie, wo, was ist "gott"?

Das kann ich nicht beantworten weil ich es nicht weiß ob es einer gibt. Aber ich Glaube daran das es noch MEHR gibt wie das was wir bewusst wissen. Spirituelle Erfahrungen haben mich darin bestärkt nur ob das ein ?Gott? ist???
Hab mir hierzu noch nen Satz aus nem anderen Thread ?geklaut? ;-)

bin ich gott, um mit Gewissheit zu sagen, es gäbe keinen?

glaubst du an ihn?

Ich Glaube an viel aber nicht direkt an ?ihn?.

glaubst du an dich?

Ich versuche immer an mich zu Glauben nur bin ich ein Mensch der immer viel an sich zweifelt, Selbstzweifel und Selbstkritik. Dann schwankt mein Glaube an mich...

an was glaubst du?

"das was ist, resultiert auf dem was war, das was sein wird, resultiert auf dem was ist"

Auch diesen Satz hab ich mir ?geklaut? aus einer anderen Diskussion und beschreibt aber sehr treffend wie ich es umschreiben würde.
Das es eine Vorbestimmung gibt die wir mitbestimmen können und beeinflussen.
Ereignisse, Schickssalschläge alles hat einen Grund und einen Sinn! Nur das bewusst werden warum etwas passiert ist, und wie es mich als Mensch beeinflusst hat, um dann das Erkennen dazu zu bekommen, braucht viel Zeit.
Das es mehr gibt wie das was wir ?SEHEN? und ?BEWEISSEN? können.

ist glaube überhaupt wichtig?

Definitiv für mich JAA egal an was, wen oder warum man Glaubt wenn man nicht Glaubt hat man auch keine Hoffnung.
Nur wenn der Glaube zu Hörigkeit wird und der Mensch aufhört zu Hinterfragen dann ist der Glaube nicht gut.
Hoffnung und Glaube gehören für mich zusammen und ohne Hoffnung und somit ohne Glaube kann ein Mensch in dieser Welt nicht überstehen.

Radix hat folgendes geschrieben:
Mit Sicherheit, der Glaube muss ja nicht religiös sein, wenn er nicht religiös ist, ist er philosophisch, bspw. Materialismus.
Man könnte sich Fragen, was ist der Mensch ohne Glaube ?

Da kann ich nur Zustimmen!!!

was ist der unterschied zwischen dir und ihm?

??? kann ich nicht beantworten, weil für mich die Sicht der Dinge anders ist.
Somit gibt es für mich nicht unbedingt einen unterschied...

Eigentlich sind das alles ja immer und nur Vermutungen die wir haben nur WISSEN tun wir es nicht.
Mich hat die ganze Zeit über bei meinen Gedanken zu diesen Fragen eins nicht losgelassen.
Wäre es überhaupt GUT zu WISSEN was ist, sein wird, kommt oder gibt???
Wenn wir alles schon wüssten....was wäre das für ein leben?!
Doch das Wissen gehört hier auch dazu, denn nur wenn wir nicht Wissen beginnt unser Glaube...
Womit sich irgendwie wieder ein Kreis bildet ;-)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 21.10.2008, 13:31 
Offline

Registriert: 05.02.2007, 11:39
Beiträge: 828
Wohnort: BaWü / Deutschland
muSh hat geschrieben:
wenn es dieses wort nicht geben würde, wäre vieles einfacher ;-)

hää?? wie meinsten das? wegen dem christentum oder wie oder was?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 21.10.2008, 13:37 
Offline

Registriert: 05.02.2007, 11:39
Beiträge: 828
Wohnort: BaWü / Deutschland
Radix hat geschrieben:
Zur Zeit glaube ich ein wenig an die Edda, (...)

wer oder was ist edda, loki, etc? (obwohl loki, ist das nicht irgend ne wikinger gottheit oder so? meine ich kenn den namen von ner manowar platte?!)

Radix hat geschrieben:
Mit Sicherheit, der Glaube muss ja nicht religiös sein, wenn er nicht religiös ist, ist er philosophisch, bspw. Materialismus.
Man könnte sich Fragen, was ist der Mensch ohne Glaube ?

ja eben, was ist er denn ohne glaube? wieso ist der glaube an was auch immer "mit sicherheit" wichtig für den menschen.

Radix hat geschrieben:
was ist der unterschied zwischen dir und ihm?
Ich bin der Empfänger, es ist der Sender.

was wird gesendet und empfangen?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 21.10.2008, 14:00 
Offline

Registriert: 08.04.2007, 11:16
Beiträge: 849
wer oder was ist edda, loki, etc? (obwohl loki, ist das nicht irgend ne wikinger gottheit oder so? meine ich kenn den namen von ner manowar platte?!)

Die Edda ist eine Sammlung von Liedern der Germanischen Mythologie. Ich persönlich habe diese Ausgabe:
http://www.amazon.de/Die-Edda-G%C3%B6tt ... 3937715142
Loki ist der Blutsbruder Odins, ich verstehe ihn als personifizierte Hinterlist.
Manowar hat wohl mal eine Platte rausgebracht "The Son's of Odin" oder so.
Viele stellen Odin als Pendant zu Jesus da, indem seine Raben den Fisch ergreiffen, das allerdings, entstammt kranken Hirnen, denn jedem das Seine.

ja eben, was ist er denn ohne glaube? wieso ist der glaube an was auch immer "mit sicherheit" wichtig für den menschen.

Ich denke mal, deine Frage zielt auf Gewonheit, wie sollte man ohne Glaube, zurecht in dieser Welt finden, wenn es keine Regel gibt, eine Regel entstammt immer dem Glauben.

was wird gesendet und empfangen?

Gesendet wird Quantität und empfangen Qualität, das alte Subjekt/Objekt Spiel.

_________________
Nosce te ipsum et desines ipse esse.


Zuletzt geändert von Radix am 21.10.2008, 14:03, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 21.10.2008, 14:02 
Offline

Registriert: 05.02.2007, 11:39
Beiträge: 828
Wohnort: BaWü / Deutschland
Scholli hat geschrieben:
wenn man nicht Glaubt hat man auch keine Hoffnung.

hmmm..., meinst du, wenn man nicht glaubt, resultiert daraus, dass man auch nicht hofft. oder resultiert das nicht-glauben auf der fehlenden hoffnung? was ist zuerst, das ei oder das huhn? ;-)

Scholli hat geschrieben:
Hoffnung und Glaube gehören für mich zusammen und ohne Hoffnung und somit ohne Glaube kann ein Mensch in dieser Welt nicht überstehen.

meinst du nicht, wenn man den glauben an alles und nichts verloren hat und nur noch an sich selber zweifelt, nix und niemandem mehr glaubt und vertraut, .... dass man in so einer situation nicht trotzdem noch die hoffnung in sich tragen kann? vielleicht wird eines tages alles wieder gut?
obwohl, reicht dann das "vielleicht" aus, um sich über wasser zu halten?
dann bräuchte man vielleicht etwa anderes, woran man sich klammern kann? gebraucht zu werden zb.?! obwohl, ich glaube, der oder der braucht mich ... hm, wieder glaube und hoffnung, dass man damit richtig liegt ....

Scholli hat geschrieben:
Wenn wir alles schon wüssten....was wäre das für ein leben?!

dann wären wir zurück in der "quelle" .... im zentralcomputer der matrix ;-)

Scholli hat geschrieben:
Doch das Wissen gehört hier auch dazu, denn nur wenn wir nicht Wissen beginnt unser Glaube...

man kann doch auch an das glauben, was man meint zu wissen, oder? "ich glaube an keinen gott, ich glaube nur an das was ich sehen, riechen, fühlen und hören kann"

ich glaube, glaube kann sich auf wissen und unwissenheit aufbauen.
doch was ist wissen überhaupt? eine vermeintliche feststellung gegebener tatsachen, die aber jeder anders wahrnimmt und auch jederzeit für einen selber widerlegt werden können. wenn man es denn zulässt und nicht krampfhaft an altem klammert.
allein mit dem wissen über die unwissenheit, wird allerdings der auf wissen basierende glaube zum glauben an etwas, das existiert, weil man weiss, dass man nichts weiss ....


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 21.10.2008, 16:20 
Offline

Registriert: 05.02.2007, 11:39
Beiträge: 828
Wohnort: BaWü / Deutschland
Radix hat geschrieben:
Die Edda ist eine Sammlung von Liedern der Germanischen Mythologie.

also glaubst du direkt an mehrere götter?

Radix hat geschrieben:
Manowar hat wohl mal eine Platte rausgebracht "The Son's of Odin" oder so.

haben sie ;-) aber ich meinte was anderes, hab gerade mal nachgeguckt, auf deren letzten album "gods of war" ist nen song drauf "loki god of fire" ... daher kannte ich den namen ;-)

Radix hat geschrieben:
Ich denke mal, deine Frage zielt auf Gewonheit, wie sollte man ohne Glaube, zurecht in dieser Welt finden, wenn es keine Regel gibt, eine Regel entstammt immer dem Glauben.

und sie kann nur bestehen, wenn man daran glaubt, sonst hält sich früher oder später keiner mehr dran und es kracht. nur aufgrund von gewalt kann so ein regel-system nicht existieren, oder?!
aber was ist denn damit, dass man regeln braucht, weil kein glaube das eigene leben "regelt". also braucht man den glauben, damit die regeln existieren, die aus dem glauben heraus entstanden sind, dass kein glaube das leben geregelt hat ...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 21.10.2008, 17:39 
Offline

Registriert: 08.04.2007, 11:16
Beiträge: 849
Man könnte an die Bibel glauben mit all ihrem Inhalt, man kann aber auch an Märchen glauben, die haben etwas geborgenes,
wäre mein Glaube an die hohle Welt nicht, wäre auch der Glaube an die Edda nicht.

Das Wörtchen "Götter" hat für mich nicht den Stellenwert, den es wohl verdiente, all die Götter in der Edda, sind Peronifizierungen,
da wäre Drag = Tag auch gibt es die Nacht, die Vier Himmelrichtungen, die Sonne und der Mond, das Feuer und das Wasser, ja ich glaube an Wasser und auch an die Sonne, sogar an den Tag glaube ich, und so weiter und so fort.

Warum glaubt man nun an Wasser und an die Sonne usw...?
Weil meine Sinne beschränkt sind !

Als ich von Regeln sprach, meinte ich eigentlich, dass wenn ich bspw. morgens aufstehe, ich mich darauf verlassen kann, dass ich nicht in den Boden falle, da er ja fest ist, ich kann mich auch darauf verlassen, dass wenn ich mich vorwärts bewege, mein Gegenüber grösser wird, diese allgemeinen Regeln, sind Glaubensregeln, da niemand weiss, wie all das funktioniert und warum es funktioniert.
Der Mond umkreist die Erde, weil er um diese fällt, die Erde ist somit der einzige Anhaltspunkt zum Fallen, was war noch Gravitation, in der Edda wird der Mond von Kutschen gezogen, wo ist der Unterschied ? Götter haben es ja so an sich, das sie nicht sichtbar sind. Ich höre schon die Zukunft,
der Gott der Gravitation, war im Alltertum ein grosser Gott.

Es geht bei mir nur um den Grundgedanken.

_________________
Nosce te ipsum et desines ipse esse.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 22.10.2008, 04:39 
Mein Glaube an Gott liegt fernab von Religionen. Nahe an etwas unbestimmten.

Edda ist Interessant und Glauben kann ich das schwer weil ihre Geschichten eine kindlich-naive Weltsicht haben.
Auch sollen einige Lieder durch Interviews sterbender enstanden sein.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 22.10.2008, 07:35 
Offline

Registriert: 08.04.2007, 11:16
Beiträge: 849
Edda ist Interessant und Glauben kann ich das schwer weil ihre Geschichten eine kindlich-naive Weltsicht haben.

Jaaa, find ich klasse, da macht glauben spass. :-)

Auch sollen einige Lieder durch Interviews sterbender enstanden sein.

??? Mehr Infos wären auch klasse !!!

Gruss Radix

_________________
Nosce te ipsum et desines ipse esse.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 22.10.2008, 08:07 
Offline

Registriert: 22.04.2008, 19:36
Beiträge: 13
Wohnort: münchen
es liegt doch irgendwie in der natur der sache, dass man das nicht weiß, ob es einen gott gibt.
und: spielt es überhaupt eine rolle, ob es einen gott gibt oder nicht?

_________________
weil du nur einmal lebst . . .


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 130 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 9  Nächste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron