Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 72 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 24.02.2009, 20:09 
Offline

Registriert: 04.01.2008, 22:55
Beiträge: 39
Wohnort: Weißwasser @ Lausitz
Brummer hat geschrieben:
Davon abgesehen finde ich es schon oft paradox, wenn man vom Deutsch redet, aber jegliche Rechtschreibregeln außer Acht lässt ...


Ich habe schon in meinem ersten Beitrag eingestanden, dass ich auch Rechtschreibfehler mache :-)

Aber mal ehrlich wie kann man von freier Wortwahl reden, wenn schon Kinder von den Medien manipuliert werden? Nichtmal mehr der Staat hält sich an vernünftiges Deutsch, siehe Deutsche Bahn.

_________________
DANKE FÜR ALLES!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 24.02.2009, 22:51 
Offline

Registriert: 17.01.2008, 04:04
Beiträge: 39
Die Fehler waren allgemein bezogen. Mache ja selber immer mal welche. :-)

Kinder und Medien haste natürlich völlig Recht. Kenne das selbst aus einer verflossenen Beziehung. Wenn das Kind mal wieder Langeweile hatte, zack vor die Kiste, Fernseher, PC oder die Playstation. Das führt irgendwann dazu, dass Kinder schon nicht mehr lernen, vernünftig einen Satz zu formulieren, wenn sie etwas wollen. Wie auch, wenn man nur noch Computerbefehle, Chattersprache usw. kennt!? Das Phänomen Internet und deren Süchte wird auch oft komplett unterschätzt.
Ist dann auch ne Kette ohne Ende ... rumschreien, unmöglichen Ton und respektlos anderen gegenüber. Sind halt dann auch Konflikte schon vorporgrammiert. ;)

Auch wenn es leider keine Einzelfälle mehr sind, so bin ich doch dafür, dass jeder für sich erstmal nachdenkt und bei sich selber anfängt. Am Ende hab ich vor jedem Respekt, der früher als "doof" bezeichnet wurde und sich selber verbessert. Ist nicht einfach, aber machbar.

Erinnert mich gerade an meine Schulzeit und einen Mitschüler. Schlägertyp, konnte kaum seinen Namen schreiben, Heimphase und die ganze Bandbreite der Milleus und heute erfolgreicher Jungunternehmer und keine Spur mehr davon. Kann ich nur Respekt sagen, wenn man das aus Eigenantrieb macht.

Vielleicht muss man manchmal erst richtig auf die Nase fallen, um eigene Fehler zu sehen. Ich weiß es nicht ...

_________________
A Pirate I Was Meant To Be


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.03.2009, 19:19 
Offline

Registriert: 15.05.2006, 10:50
Beiträge: 252
Terpen hat geschrieben:
ich meine die amis oder briten würden nie im traum daran denken so viele deutsche wörter zu benutzen wie wir englische. die sind nicht so unterwürfig und machen alles nach wie wir.

Wer ist denn hier "wir"? Ich sehe mich in vielen Rollen, aber ganz bestimmt nicht als Mitglied des deutsch-nationalen Sprach-Kollektivs, das seine Sprache nach außen verteidigen und nach innen allen BürgerInnen aufzwängen will.

Ich sage: Sprecht und schreibt wie Kraut und Rüben! Alles ist besser nationale Vereinheitlichung.

_________________
Protest ist Labern - Widerstand ist Handeln


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.03.2009, 20:54 
Offline

Registriert: 04.01.2008, 22:55
Beiträge: 39
Wohnort: Weißwasser @ Lausitz
Bastian hat geschrieben:
Terpen hat geschrieben:
ich meine die amis oder briten würden nie im traum daran denken so viele deutsche wörter zu benutzen wie wir englische. die sind nicht so unterwürfig und machen alles nach wie wir.

Wer ist denn hier "wir"? Ich sehe mich in vielen Rollen, aber ganz bestimmt nicht als Mitglied des deutsch-nationalen Sprach-Kollektivs, das seine Sprache nach außen verteidigen und nach innen allen BürgerInnen aufzwängen will.

Ich sage: Sprecht und schreibt wie Kraut und Rüben! Alles ist besser nationale Vereinheitlichung.


Aha, jetzt ist man schon Nationalist, nur weil man seine Muttersprache verteidigt.

_________________
DANKE FÜR ALLES!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 19.03.2009, 14:02 
Offline

Registriert: 15.05.2006, 14:39
Beiträge: 1601
Wohnort: Flensburg
Was hat denn eine nationale Vereinheitlichung mit Nationalisten zu tun? So dreht man Worte, auch deutsche...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.03.2009, 13:13 
Offline

Registriert: 27.03.2009, 17:18
Beiträge: 71
Wohnort: Stuttgart
Natürlich gibt es Auswüchse, die nicht sein müssten - aber SORRY - wo gibt es die nicht?

Ich möchte das Thema gerne positiv angehen: Es gibt ja einen GRUND, wieso das Deutsche so viele Wörter aus anderen Sprachen annimmt. Brummer hat schon eine Menge über die Geschichte des Deutschen geschrieben. Es ist immer wieder zu solchen Assimilierungen gekommen, weil Deutsch eben im Gegensatz zu vielen anderen Sprachen sich hervorragend dazu eignet. Weil deutsch eine wundervoll flexible, wandlungsfähige Sprache ist, mit der man basteln und spielen kann wie mit kaum einer zweiten. Und nur wer ganz ohne Poesie durchs Leben geht, dem entgeht die Schönheit eines Wortes wie "Müllentsorgungsneuverordnung" oder "Bienenaufzuchtgefährdungsprogramm".

Wieso soll man nicht griffige, knackige Worte aus dem Englischen übernehmen? Wieso soll man nicht an öffentlichen Plätzen ein zeichen setzen dafür, dass man hierzulande auch auf Gäste eingeht, die vielleicht nicht Deutsch sprechen (ich selber bin heilfroh, wenn ich durch fremde Länder reise und dort Informationspunkte in englischer Sprache finde!).

Nur so am Rande: Wusstest Du, dass das Wort "Handy" eine deutsche Erfindung ist? Hört sich total englisch an - benutzt aber im angelsächsischen Raum kein Schwein, die sagen alle brav "mobile telefon".

Im Übrigen gibt es durchaus auch Begriffe, die aus dem Deutschen in andere Sprachen übernommen werden: Kindergarten, über, Angst, Waldsterben ...

Englisch ist für die Weltgemeinschaft ein prima Kompromiss, und nicht jeder ist ein Sprachenfetischist. Und wenn unsere deutschen Minister auf internationaler Bühne englisch reden, dann finde ich das absolut in Ordnung.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 29.03.2009, 13:01 
Offline

Registriert: 04.01.2008, 22:55
Beiträge: 39
Wohnort: Weißwasser @ Lausitz
nur das deutsch die in europa am meisten verbreitetste muttersprache ist und es im europa parlament dolmetscher gibt.

und ich könnte auch mal eine liste von englischen wörtern in der deutschen sprache machen, die wäre weitaus länger.

_________________
DANKE FÜR ALLES!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 30.03.2009, 10:53 
Offline

Registriert: 27.03.2009, 17:18
Beiträge: 71
Wohnort: Stuttgart
Hascht gelesen, was ich geschrieben habe?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 30.03.2009, 11:56 
Offline

Registriert: 17.01.2008, 04:04
Beiträge: 39
Ripley hat geschrieben:
Hascht gelesen, was ich geschrieben habe?


Du meintest zwar nicht mich, aber auf dein Posting bezogen, kann ich dir nur zustimmen. ;)

Am Ende ist es immer eine Mischung aus Modewörtern und Funktionen von Mehrheitsverhältnissen, wie etwas benutzt wird.

Wenn ich an unser Land denke, so fallen mir spontan die Sorben in Sachsen/Brandenburg oder die dänische Minderheit in Schleswig-Holstein, mit ihrer eigenen Sprache ein. Die leben schon immer dort, sind trotzdem stinknormale Deutsche und haben ihre Sprachen dennoch bewahrt.
Warum soll ich meienn Dialekt in jedem Bundesland anwenden und bei anderen vorraussetzen, dass die mich verstehen müssen? Das könnten die ja dann genauso machen. Wäre ja ne Kette ohne Ende, wenn jeder immer nur auf seine Rechte pocht und gewisse Pflichten vergisst. Dafür wurde ja einstmals das Hochdeutsch geschaffen, damit wir uns in unserem Land besser verständigen können.
Mich würde es auch irgendwann nerven, wenn ich jeden Satz dreimal erklären müsste, wie ich was meinte. Es sähe auch einfach Scheiße aus, wenn man sich mit Händen und Füßen, wie in einem Kaschperltehater, artikulieren müsste.

So ähnlich funktioniert das auch auf der multilingualen Ebene. Es war noch nie so, dass eine Sprache streng nach Vorschrift eine andere verdrängte, sondern immer nur phrasenweise etwas übernommen wurde.

Geschichtsbücher raus ... war nciht mal italienisch vor hunderten von Jahren Mode? Später französisch, nach Art des Sonnenkönigs? ... Da fand der olle Bach den Vivaldi cool und orientierte sich an dem, prägte ne ganz neue Epoche, bis heute. Da war dann der starke August aus Sachsen, der die ganze Staatskasse für Kunst verprasste, was auch heute noch gern in Museen bestaunt wird.
Da wollte doch tatsächlich jemand Gold herstellen und erfand das Meisner Prozellan, worüber sich die Chinesen wohl einen abgegrinst hatten, weil die sowas schon lange kannten.
In Europa wurde die Revolution der modernen Schusswaffen mit Schwarzpulver gefeiert, während die Chinesen z.B. schon zig Jahre vorher, dass für prunkvolle Feste, in Form von Feuerwerkskörpern verballerten. In Ägypten gabs schon eine kultivierte Staatsform mit Weinherstellung, Brot backen usw. während in Germanien noch meettrinkende Barberei herrschte.
Bis ich hier fertig bin mit Vergleichen, bin ich ein alter Mann ...

Aktuell: Wenn ich mit einer guten Freundin über Onlinespiele spreche, fängt sie immer mit ihrem WOW Jargon an. Fühle mich dann immer hilflos, weil ich nur Bahnhof verstehe. Wechseln wir das Thema, ist es wieder normal. Derzeit befasse ich mich u.a. mit Weltmusik in Verbindung mit orientalischen-rockigen Klängen. Interessant wie manches harmonisieren kann. Ich habe weder einen Vollbart, keinen Teppich zum Beten, noch irgendwelche Ambitionen, eine Gesellschaft zu infiltrieren. Am Wochenende gehts zur heimischen Kneipenmeile, mit allen Klischees die dazugehörigen und bin einfach Otto-Normal Besucher. Und hätte ich das jetzt nicht geschrieben, wüsste das alles niemand.

Wenn ich mal den Thread statistisch betrachte, finde ich kaum englische Wörter. Er ist in deutscher Sprache gehalten und ohne jemanden auf den Schlips treten zu wollen, mehr Drumherum, als es in Wahrheit ist. :-)

Soo und nun alle auf den W stürzen ... http://www.der-w.de/j2ee/Video/ProPain/index.html ... finde das cool, wie alle Beteiligten kommunizieren. Deutsch - Englisch und Englisch - Deutsch *yay*

_________________
A Pirate I Was Meant To Be


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 11.02.2012, 04:22 
Offline

Registriert: 11.02.2012, 03:47
Beiträge: 9
Sicherlich kann man einige Dinge kritisieren, allerdings muss man auch den allgemeinen Sprachwandel bedenken, den es eben schon immer gab.

Ich finde Anglizismen völlig in Ordnung, solange es kein passendes und alltagstaugliches Deutsches Wort gibt.

Besonders in der Umgangssprache geht das meines Erachtens klar, auch wenn ich selbst lieber Deutsche Wörter verwende.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 24.02.2014, 10:04 
Offline
Moderator

Registriert: 16.12.2011, 01:31
Beiträge: 10211
Wohnort: NRW
Also ich muss sagen, das ich eine ganze Weile über auf die zunemend überhand nehmenden Anglizismen im hiesigen Sprachgebrauch ziemlich allergisch reagiert habe!

Ich fand (und finde es auch immer noch sehr häufig) es oft einfach unsagbar peinlich, wenn Begriffe unserer Muttersprache teils aufs absurdeste dem Englischen angepasst wurden, was eine ganze Weile über gesellschaftlich wirklich extrem penetrant, und wie gesagt - für mein Empfinden - in vielen Bereichen auf schon peinliche Art und Weise geschehen ist.

Allgemein kann ich mich vom ganz intuitiven verwenden von Anglizismen natürlich definitiv nicht freisprechen, und dies ist in den letzten Jahren bestimmt mehr geworden.

Sicher auch einfach eine Entwicklung dieser Zeit, aber nach wie vor finde ich es in vielen Fällen einfach unnötig fremdsprachige Begriffe für die dementsprechenden deutschen zu verwenden, und zudem auch viel zu oft einfach extrem peinlich, wenn Leute versuchen möglichst häufig Anglizismen zu verwenden, und sich dabei ganz offensichtlich extrem cool vorkommen.

_________________
"Je mehr Leute sich aktiv beteiligen, desto mehr Leute beteiligen sich aktiv..."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 06.09.2014, 18:07 
Offline

Registriert: 10.07.2006, 18:50
Beiträge: 849
Wohnort: D.I.E. Stelle zuuuum... F.L.I.E.G.E.N. in 'Finca Jam 2'
Daß die deutsche Sprache ihren Niedergang erlebt kann ich auch nicht bestätigen.
Daß sie im eigenen Land zunehmend verkommt schon eher!

Frage: Was will man effektiv daran ändern?

_________________
die (z.\w/.eit-)härteste firma hier im netz
der härteste firma in diesem universum
...
Gestatten, "Hölle".
H.I.E.R. legt der Teufel seine Stiefel auf den Tisch!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 72 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron