Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 112 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 4, 5, 6, 7, 8
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 01.03.2008, 13:45 
Offline

Registriert: 15.05.2006, 19:20
Beiträge: 183
Wohnort: Ruhrgebiet
han2020 hat geschrieben:
Dass es keine Landesgrenzen, Rassentrennung und Glaubensunterschiede mehr gibt.

Vorher bleibt alles wie es ist.


Na dann fahr doch mal in ein Land dessen Sprache du nicht kennst und rede mit jedem Deutsch. Schon bist du mitten drin in deiner Außenseitenrolle. Ob die dann so angenehm und beneidenswert ist, bezweifele ich jedoch.

Und Glaubensunterschiede: Heißt das das du jedem deinen Glauben aufzwingen möchtest?



Da jeder andere Träume hat, auch hier unter Gleichgesinnten (wie sich ja manche selbst sehen), kann sowas niemals weltübergreifend funktionieren.

Mit "ich will anders sein, als die ganzen genormten Menschen" kann man nur in eine Sackkasse fahren. Stattdessen wollte man sich mal einen Norm-Menschen genauer ansehen: Kennt ihr jemanden, der wirklich genau gleich ist? Genau die gleichen Vorlieben hat, dieselben Interessen, denselben Stil, diesselben Hobbys und denselben Lebensweg gewählt hat?
Selbst bei den hier ach so verhassten Popstars z.B. finden sich tausende Individuen. Sogar meine Ratten, die sich nichts aus gesellschaftlichen Normen machen und die alle gleich aufgewachsen sind, erkenne ich verschiedene Persönlichkeiten mit unterschiedlichen Interessen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 01.03.2008, 14:27 
Offline

Registriert: 21.08.2006, 13:02
Beiträge: 1866
ja,ratten,hunde,menschen,sogar popstars..... alle sind sie einzigartig.

han2020 schrieb vom träumen.

wovon träumst du denn Trisa ? was würdest du,für dich,wunderschön finden,was würdest du dir sehnlichs wünschen,für dich,oder die ganze mensch/tierheit ? + lass die harte,ernüchternde realität mal ganz zur seite. :o).

_________________
Dein Gehirn ist ein guter und zuverlässiger Diener, aber ein schlechter Herr.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 01.03.2008, 15:35 
Offline

Registriert: 15.05.2006, 19:20
Beiträge: 183
Wohnort: Ruhrgebiet
Ganz nüchtern betrachtet sehe ich es so, dass gerade wir in Westeuropa fast alle Möglichkeiten haben. Die Welt bietet so wie sie ist für jeden unendlich viele Möglichkeiten.

Für mich wünsche ich mir, dass ich diese in Zukunft besser nutzen kann. Aber das bedeutet Arbeit, geschenkt bekommt man nur selten etwas. Doch auch das ist gut so, denn sonst wäre unser Leben wohl ziemlich langweilig.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 01.03.2008, 21:04 
Offline

Registriert: 02.12.2006, 17:37
Beiträge: 351
muSh hat geschrieben:
hi christoph, das ist mir auch schon aufgefallen und wohl auch der grund, warum ich mich nicht mehr auf leute einlassen, die sich, sagen wir, nicht den "arsch aufreissen", um jemanden kennenzulernen. manchmal fällt mir auf, du erzählst etwas, und du sprichst das monate später wieder an und derjenige hat es einfach vergessen. ich kann mir so viele kleine dinge merken von anderen menschen. jeden satz...vieles davon. im gegenzug vergessen die angeblichen freunde einfach alles. und fragen nochmal nach. da könnt ich manchmal ausflippen. und wenn ich dann dinge anspreche, die derjenige gesagt hat, was etwas länger her ist, dann wird es abgestritten. ich frage mich, wie schizophren muss man sein? hört denn keiner mehr zu? steht keiner mehr dazu, was er gesagt hat?


geht mir genau so.

ich freu mich über jede kleine aufmerksamkeit von freunden, über jedes nette wort und behalte solche sachen echt gut, vor allen dingen so kleinigkeiten, die eigentlich völlig unwichtig sind, aber einem doch ein lächeln ins gesicht gezaubert haben.
oder eben andersrum. ich erinner mich auch später noch an momente, die mich verletzt haben, das sind oft auch kleinste kleinigkeiten, die dem anderen noch nicht mal auffallen. aber es verletzt einen trotzdem. kurz vor weihnachten hatte ich 'n ziemlich hartes gespräch mit 'ner richtig guten freundin. sie hat mir erzählt, ich wäre ihr zu aufdringlich (kann man ja ändern) und das sie das gar nicht will. ich war in dem moment echt verzweifelt, weil sie zu den menschen gehört, die 200 freunde haben, und die ihre nachmittage 2 monate im vorraus planen. ich habe mich oft gefragt, ob es die freundschaft überhaupt geben würde, wenn ich sie nicht hin und wieder einladen würde, SIE ist nämlich nie besonders viel auf mich zugegangen. nachdem ich dann jedenfalls völlig am boden zerstört war, und wir bestimmt schon 'ne halbe stunde geredet hatten (sie hielt es nebenbei nicht für nötig das persönlich mit mir zu klären, oder wenigstens am telefon. nein, icq ist ja persönlich), meinte sie dann auf einmal "ach vergiss es einfach, ist auch egal." ich dacht ich guck nicht recht. haben uns dann am ende zwar zusammengerauft und verstehen uns seitdem auch besser als jemals zuvor, aber sowas ist echt hart. letzte tage, auf 'ner party bei 'nem bekannten, meinte sie zu mir, sie würde mich noch eben zur bushalte begleiten, dass ich da nciht so lange warten muss. "ich bin dir ja noch was schuldig". ich fragte natürlich "wofür" - "weil ich so selten zeit für dich habe". sowas macht einen dann auch wieder unheimlich glücklihc, dass sie wenigstens weiß, dass da was fehlt. aber kurz später hat sie sich schon wieder mit anderen leuten verabredet, ich habe sie jetzt seit ungefähr 2 monaten nicht mehr getroffen, außer auf partys oder so. da fühle ich mich dann wieder verletzt, ohne, dass es der andere überhaupt wahrnimmt...

puh, jetzt bin ich weit abgeschweift. aber ich würde mich freuen, wenn mehr leute auf solche kleinigkeiten reagieren würden.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 04.03.2008, 17:02 
Offline

Registriert: 11.11.2007, 14:31
Beiträge: 787
Ich tu erstmal relaxen :D


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 04.03.2008, 21:58 
Offline

Registriert: 15.05.2006, 20:41
Beiträge: 969
Wohnort: cologne
ich finde, das video passt hierrein:

http://www.youtube.com/watch?v=OsJ3xNwyXg0

hachja ;O)

_________________
Ephesians 5:11 Do not participate in the unfruitful deeds of darkness, but instead even expose them


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: I have a Dream
BeitragVerfasst: 05.05.2015, 19:24 
Offline

Registriert: 17.01.2014, 19:30
Beiträge: 675
Wohnort: NRW
mitches hat geschrieben:
"Sei Du selbst, steh zu Dir, die Wahrheit wird gelebt und nicht doziert!"


Stellt Euch einmal vor, man wäre cool, wenn man ein Außenseiter wäre!
Überleg mal wie es wäre, wenn Deine Mutter dir auf die Schulter klopft und sagt, ?Junge ich bin so stolz, Du bist nicht so wie die anderen!?
Leider werden solche Gedanken Utopien bleiben. Die Gesellschaft will uns Einen, im Heer der Namenlos, in der Gruppe der entmündigten Mitläufer.

Die Geschmacksautomation hat gesiegt, der Konsum sitzt wie eine Fessel um unsere Handgelenke. Sex ist käuflich, Lust als echte körperliche Empfindung verkommen zu zwanghaftem Rummgeficke in Kopf und Lenden.

Kennt Ihr den Wunsch einfach zu tun was Ihr wollt? Kennt Ihr das Gefühl, zu wissen, dass es gut ist, so wie es ist, auch wenn alle anderen sagen es wäre Quatsch/Scheiße/unnötig?
Wollt Ihr einfach nur ihr selbst sein?

Passen Euch keine Schuhe, die der Staat Euch in seinem überdimensionalen Schuhladen andrehen will?

Wenn Ihr solche Situationen und Gefühle kennt, dann seid Ihr wohl auch Individualisten, dann brennen Feuer in Euren Herzen.

Es ist schwer das alles zu beschreiben. Nicht jeder Außenseiter ist ein verkappter Held und es ist auch nicht toll ständig nur dagegen zu sein. Wer nur destruktiv ist, der erreicht gar nichts, auch nicht für sich selbst.


Um mit Martin Luther King zu sprechen:
I have a Dream:

Eine Welt in der Eltern ihre Kinder zu mündigen Individuen erziehen. Eine Welt in der jeder seinen Weg gehen kann, in dem Zwänge abgebaut werden, Vorurteile uncool werden und überhaupt der 1000 fach missbrauchte Begriff ?cool? umdefiniert wird.
Es muss eine Welt geben, in der Erfolg etwas anderes als viel Geld und gleichzeitig viele Leute die man ausbeutet, bedeutet. Eine Welt in der Sozialkompetenzen etwas zählen, die Karriereleiter nicht die einzige ist die man aufsteigen kann, sondern auch die zum Mond.

Es wird wohl naiv bleiben, zu glauben, dass sie einmal existiert, aber vielleicht wächst sie ja in unseren Köpfen heran, vielleicht wird in unserem persönlichen Exodus alles möglich sein.
Erschaffe Deine eigene Welt in Deinem persönlichen Exodus, deiner Genesis und verhindere so den Exitus.
?Lass uns wieder atmen, lass uns wieder sehen!?
Erweitert Eure Bronchien und öffnet Eure Augen, auch das Dritte!!!

Wie habt Ihr das Heranwachsen im Käfig der Gesellschaft erlebt?
Könnt Ihr Situationen schildern, in denen Ihr einmal wieder richtig geatmet habt?

Lasst uns ein Wunder sein?.


Viele Grüße an die Weidnerianer

Micha


Das brauche ich mir nicht vorstellen, für mich bzw. meine Söhne ist diese Utopie Realität.
Gerade weil diese Vorstellung für mich selbst immer nur ein Traum war, habe ich ihn für meine eigenen Kinder wahr werden lassen.
Sie müssen nicht irgendeinen Beruf ergreifen, mein Ältester ist sich mit 19 Jahren immer noch nicht ganz sicher, was er machen will.
Mir scheißegal, was die buckelige Verwansdschaft zu motzen hat " Hat er immer noch keinen Ausbildungsplatz??"
Er ist nicht dumm, faul oder bequem! Gerade macht er Bufdi im Altenheim, davor hat er ein Bfs Jahr in Elektrotechnik gemacht und diverse Praktika. Ich lasse ihm die Zeit, sich auszuprobieren und zu sehen, was ihm liegt. Ich weiß, was er leistet, denn ich selbst mache in dem Altenheim meine Ausbildung und höre immer, wie zufrieden man dort mit ihm ist.

Wenn mein 2. Ältester zu mir kommt, weil eine Freundin meint, er habe einen Fehler gemacht und nun müsse sie ihn mit Ignoranz strafen....er deswegen an sich selbst verzweifelt, sich die Arme aufritzt und denkt, ich gehe an die Decke......dann sage ich ihm, dass er MEIN Sohn ist und damit für mich von Natur aus IMMER perfekt sein wird, egal, was passiert. Ich gebe ihm ne Salbe für seine zerschnittenen Arme, zeige ihm meine eigenen Narben und lasse ihn reden, wenn er mag.

Wenn mein Jüngster aus der Schule kommt und völlig verzweifelt meint, er sei sowie so zu dumm für alles, würde niemals Lesen und Schreiben lernen....dann sag ich ihm, dass die Lehrerin nur zu dumm ist, es ihm bei zu bringen, dass er der schlauste Junge der Schule sein kann und ICH es ihm bei bringen werde.....und plötzlich kann der Junge eine ganze Seite in einem Buch lesen und wir denken uns zusammen die tollsten Geschichten aus und schreiben sie auf.

Und für mich selbst?
Wenn es niemanden sonst gibt, der zu mir steht......dann gibt es immer noch MICH SELBST, die zu mir stehen kann.....bedingungslos, denn ich selbst, bin der einzige Mensch, der weiß, was wirklich in mir vor geht, der mich versteht, der mich NIEMALS verlassen, oder enttäuschen kann.
Und deshalb kann auch kein Anderer urteilen, wozu ich fähig bin, was ich schaffen kann, was Quatsch, Scheiße, unnötig für mich ist.
Es ist MEIN Leben, ich habe nur eins davon und ich lebes es JETZT, auf MEINE Weise!

Ich hab mein Leben auf einen Haufen geworfen, jeden raus geschmißen, der meinte an mir zu zweifeln, sich einmischen, urteilen wollte....ohne jede Rücksicht.
Mir gehts gut, ich habe alles verloren, aber mir gehts gut.....alles, was ich jetzt habe, kann mir niemand mehr nehmen.
Es ist eigendlich auch ganz einfach, wenn du eh für alle unten durch, das aller Letzte, das Arschloch bist (selbst wenn du es dir nur einredest) dann kannst du ja eh nix mehr falsch machen. Fang einfach ganz neu an, such dir neue Freunde, einen neuen Job, ein neues Umfeld, Leute, die nicht wissen, wer du bist, woher du kommst, was Andere von dir halten oder dir unterstellen.
Eine (neue) gute Freundin *hust* *knuddelz*meinte letztens zu mir:
"Im Duden sollte unter dem Begriff "Stark" dein Name stehen."
Und das, obwohl sie inzwischen weiß, wer ich war, woher ich komme, welche Leichen ich im Keller hab etc.
Manchmal muss ich kurz stehen bleiben, mich selbst an den Kopf fassen und begreifen, was ich da eigendlich tue......ich lebe meinen Traum, einen, den ich so viele Jahre geträumt hab.....ich leb mein eigenes Leben, ohne Kompromisse.

Bin ich ein Außenseiter, weil ich mich in keine gesellschaftlichen Zwänge quetschen lasse?
Ich schließe mich ja nicht selbst aus, ich nehme mir nur das Recht, ich selbst zu sein.
Meine Tür steht Jedem offen, der bereit ist, mich so zu akzeptieren und zu respektieren wie ich bin und wenn jemand hinter meinem Rücken was zu babbeln hat, interessiert es mich nicht.
Ich denke, zu einem verkappten Helden macht es dich, weil die Leute dich dafür bewundern, dass du den Mut aufbringst, den sie selbst niemals hätten, weil sie Angst haben, etwas zu verlieren.

Mein Exodus und der Aufschlag danach, waren extrem hart und ich hab lange gebraucht, um wieder auf die Beine zu kommen.
Aber ich lebe und ich atme, jeden Tag!
Ich hasse mich nicht mehr selbst, weil ich eine Person bin und ein Leben lebe, das ich so nie wollte......ich bin frei!

_________________
~~~~~~~~Dunkelheit gibt es nicht, was fehlt ist nur das Licht~~~~~~~~


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 112 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 4, 5, 6, 7, 8


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron