Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 45 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11.05.2007, 18:59 
nach dem lied von den fanta 4, das ich gehört habe, denn die haben es eigentlich schön ausgedrückt, ist es eigentlich völlig klar. die jugend will AUF KEINEN FALL so sein, wie die erwachsenen sagen, das sie sein sollen weil ... schaut euch doch die welt der erwachsenen mal an!!! ... iss doch klar, dass in internetwelten oder absolutes rebellentum "bloß nicht so sein wie ihr und wenn wir uns dabei kaputt machen" ausartet. mal abgesehen davon, war das schon immer so, und war einfach immer nur der einzigste weg für die jugend um dann als erwachsener zu wissen welchen weg man selbst gehen möchte ... oder wer von uns ist noch genauso wie er es mit 14 war ... keiner!

dieser gang der dinge ist die grundvoraussetzung für den wandel der welt. und ziel ist es immer besser zu werden. denn wenn alles toll wäre, wäre dieses extreme streben nach veränderung nicht da. das gehört zu unserer existenz dazu. vergehen und sterben und wieder geboren zu werden. die ewige und stete veränderun. und es muss nunmal immer erst etwas kaputt gehen (und seis mit gewalt) damit etwas neues entstehen kann.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 14.05.2007, 05:05 
PlanloseNichte hat geschrieben:
ich bin der meinunung fast alle nutzen das internet und jeder auf seine art und weise. es gehört einfach zur jugend
ich habe so den eindruck ihr redet hier über die jugend als ob wir das schlimmste wären was es auf der welt gibt. wir sind gar nich so schlimm wie unser ruf, natürlich gibt es ausnahmen, aber gab es die nicht immer, da brauchen wir keinen programme oder superpädagogen.


Eurer Ruf von Handy gewalt videos. der einzigste unterschied zu meiner zeit ist der gewesen, das es damals noch keine handy video kameras gegeben hat, womit mann mal eben ne prügelei, misshandlungen filmen konnte.

das was die ganzen dummen "spieß" bürger erschreckt hat, ist das sie das zum ersten mal gesehen haben was seit mehr als 10 jahren alltag an fast allen schulen ist.

Und was einige klassenkameridinnen anno 96 mit ner schülerin auf klassen fahrt getrieben haben, war schlimmer als die prügelei.

Und die lehrer haben nichts gemerkt..... Du wußten wie es um diese schülerin bestellt war... und zu genau der die sie gehasst hat, lassen die in einen zimmer.

1 woche gewzungen auf den klo zu schlafen, oder 3 tage dort einsperren, backpfeifen, dienste musste die leisten, geld geben für pizza,getränke,kippen und nichts abbekommen. Die mussten sich selbst verpfelgen, und haben sich zu 3 dritt ihr geld genommen
ich habe mich mit der "bösen" mal wieder unterhalten, und scheint immernoch stolz darauf zu sein......aber icdh weiß das die dumme echt verschiessen hat in ihrem leben.............

jeder klasse unsrer stufe hat welche gehabt die "gemobbt" und gepeingt wurden......


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15.05.2007, 21:57 
Offline

Registriert: 15.05.2007, 21:36
Beiträge: 3
Wohnort: Saarland/St. Ingbert
AUF KEINEN FALL so sein, wie die erwachsenen sagen

naja ich denk mal das kommt auf die eltern an.

im großen und ganzen denke ich nicht das das internet verblödet
- da ist wohl eher gangsta-rap oder deutschlands superstars schuld. ich meine das solche musik wie bushido und konsorten wohl nicht zu gewalt angestiftet werden aber ich finde es trotzdem nicht nett wenn man alle 3minuten in der stadt von irgendwelchen möchtegern gangstas angepöbelt wird nur weil man rock hört oder einfach nur so...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 01.06.2007, 04:07 
lars91 hat geschrieben:
AUF KEINEN FALL so sein, wie die erwachsenen sagen

naja ich denk mal das kommt auf die eltern an.

im großen und ganzen denke ich nicht das das internet verblödet
- da ist wohl eher gangsta-rap oder deutschlands superstars schuld. ich meine das solche musik wie bushido und konsorten wohl nicht zu gewalt angestiftet werden aber ich finde es trotzdem nicht nett wenn man alle 3minuten in der stadt von irgendwelchen möchtegern gangstas angepöbelt wird nur weil man rock hört oder einfach nur so...


Kommt leute wir stammen alle aus der medien generation, die hat schon in den 50gern begonnen mit den ersten fernsehern............................
selbst der größte punk, selbst der härteste rocker stammt aus einen teil dieser generation,

fernsehen, computer, internet----------------------

ich finde, wenn es um hier um inteleigente medien geht, ist das internet das beste dafür...........aufgrund der vielfalt und mann kann selber bestimmen, welche infos mann haben will

Was ich interesannt finde, das wir deustchen massgeblich daran betieligt waren

mann errinere sich an die braunsche röhre, oder conradr suse und der erste elektronsiche computer,

ja das informationszeitalter hat ein deutscher begründet, leider haben wir davon mal wieder nichts, weil unsre dumme regierung einfach alles verpennt.

Diese verdammte supermacht

ich weiß nicht ob es unsere regierung nicht weiß, aber das kapital, die ware unsere zeit heißt information. warum sie die ware information nicht herstellt und verkauft, liegt wohl daran das fr.merkel 35 jahre hinter einer mauer gelebt hat


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 01.06.2007, 23:24 
Rock`n`Roll Outlaw hat geschrieben:
Niemand (also ich nicht) will der Jugend irgendwas.
Im Gegenteil, mit ein bisschen mehr Ansporn und Zusammenhalt könnte diese Jugend sogar richtig was bewegen. Nur find ich Teile der Jugend halt zu lethargisch und egoistisch, was aber sicherlich nicht alleine ihre Schuld ist.


das sehe ich genau ander. keine generation war so unpolitisch wie diese. die reißen nichts mehr. vielleicht die meiner kleinen, aber diese jugend kannste auf die kippe werfen.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 02.06.2007, 03:34 
united-underworld hat geschrieben:
Rock`n`Roll Outlaw hat geschrieben:
Niemand (also ich nicht) will der Jugend irgendwas.
Im Gegenteil, mit ein bisschen mehr Ansporn und Zusammenhalt könnte diese Jugend sogar richtig was bewegen. Nur find ich Teile der Jugend halt zu lethargisch und egoistisch, was aber sicherlich nicht alleine ihre Schuld ist.


das sehe ich genau ander. keine generation war so unpolitisch wie diese. die reißen nichts mehr. vielleicht die meiner kleinen, aber diese jugend kannste auf die kippe werfen.


diese jugend ist nicht anders als andere auch, es gibt bestimmt den ein oder anderen die sich aus dieser generation hervor heben wird


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 02.06.2007, 22:37 
Smooth-Taste-Of- hat geschrieben:
united-underworld hat geschrieben:
Rock`n`Roll Outlaw hat geschrieben:
Niemand (also ich nicht) will der Jugend irgendwas.
Im Gegenteil, mit ein bisschen mehr Ansporn und Zusammenhalt könnte diese Jugend sogar richtig was bewegen. Nur find ich Teile der Jugend halt zu lethargisch und egoistisch, was aber sicherlich nicht alleine ihre Schuld ist.


das sehe ich genau ander. keine generation war so unpolitisch wie diese. die reißen nichts mehr. vielleicht die meiner kleinen, aber diese jugend kannste auf die kippe werfen.


diese jugend ist nicht anders als andere auch, es gibt bestimmt den ein oder anderen die sich aus dieser generation hervor heben wird



sie ist nicht anders, nur ideallos. gab schon andere kulturen die sicher nie massentauglich waren, aber etwas bewegt haben. diese jugend bewegt nur die maus des PC. aber anosnsten sind sie nicht anders (saufen kiffen ficken..)


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 03.06.2007, 09:27 
united-underworld hat geschrieben:
Smooth-Taste-Of- hat geschrieben:
united-underworld hat geschrieben:
Rock`n`Roll Outlaw hat geschrieben:
Niemand (also ich nicht) will der Jugend irgendwas.
Im Gegenteil, mit ein bisschen mehr Ansporn und Zusammenhalt könnte diese Jugend sogar richtig was bewegen. Nur find ich Teile der Jugend halt zu lethargisch und egoistisch, was aber sicherlich nicht alleine ihre Schuld ist.


das sehe ich genau ander. keine generation war so unpolitisch wie diese. die reißen nichts mehr. vielleicht die meiner kleinen, aber diese jugend kannste auf die kippe werfen.


diese jugend ist nicht anders als andere auch, es gibt bestimmt den ein oder anderen die sich aus dieser generation hervor heben wird



sie ist nicht anders, nur ideallos. gab schon andere kulturen die sicher nie massentauglich waren, aber etwas bewegt haben. diese jugend bewegt nur die maus des PC. aber anosnsten sind sie nicht anders (saufen kiffen ficken..)


Besser als die Generatrion aus der studenten revolution von 68 die heute an der regierung sind.
Und es sind nicht alle Ideal los und bewegen die maus, es gab schon immer jugendliche, die gekifft und gesoffen haben, es gibt noch andere......mit idealen usw.

Hip Hopper, Metaller, Inet-junkys haben auch ihre Ideale.........und die gibt es heute immernoch

Jugendliche brauchen Leitbilder, und ich finde die werden damit auch gut bedient, zumindestens in der musik. Und wenn die teenager halt auf bushido und sido abfahren, lasse sie dich einfach, es waren früher auch alle gegen onkelz, wegen den harten texten und den rauhen umgang. Bushido textet ja wirklich ganz schon hart, vielleicht ein bischen sinnlos, aber scheiß egal. und das tv war zu meiner zeit nicht viel besser, traumhochzeit mit linda de mol und die homosexduellen toten hosen anmoderiert von fritz wepper, oder bitte melde dich ! hetzkampagnen gegen heavy metal, horrorfilme, schlechtes gewissen weil mann die lindenstrasse nicht gesehen hat. dann lieber die maus bewegen

Punk und metal sind salon fähig geworden, ein ex chef von mir, war selber metaller, die jugendlichen wollen aber lieber anders sein, an ecken, usw

irgendwann heißt es nicht mehr musikantenstadl sondern wacken open air, dann lachen alle über uns wie wir heute über sie

und zum pogen brauchen wir dann diesen anzug
http://www.innovations-report.de/html/berichte/medizin_gesundheit/bericht-42841.html


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 03.06.2007, 12:02 
Smooth-Taste-Of- hat geschrieben:
united-underworld hat geschrieben:
Smooth-Taste-Of- hat geschrieben:
united-underworld hat geschrieben:
Rock`n`Roll Outlaw hat geschrieben:
Niemand (also ich nicht) will der Jugend irgendwas.
Im Gegenteil, mit ein bisschen mehr Ansporn und Zusammenhalt könnte diese Jugend sogar richtig was bewegen. Nur find ich Teile der Jugend halt zu lethargisch und egoistisch, was aber sicherlich nicht alleine ihre Schuld ist.


das sehe ich genau ander. keine generation war so unpolitisch wie diese. die reißen nichts mehr. vielleicht die meiner kleinen, aber diese jugend kannste auf die kippe werfen.


diese jugend ist nicht anders als andere auch, es gibt bestimmt den ein oder anderen die sich aus dieser generation hervor heben wird



sie ist nicht anders, nur ideallos. gab schon andere kulturen die sicher nie massentauglich waren, aber etwas bewegt haben. diese jugend bewegt nur die maus des PC. aber anosnsten sind sie nicht anders (saufen kiffen ficken..)


Besser als die Generatrion aus der studenten revolution von 68 die heute an der regierung sind.
Und es sind nicht alle Ideal los und bewegen die maus, es gab schon immer jugendliche, die gekifft und gesoffen haben, es gibt noch andere......mit idealen usw.

Hip Hopper, Metaller, Inet-junkys haben auch ihre Ideale.........und die gibt es heute immernoch

Jugendliche brauchen Leitbilder, und ich finde die werden damit auch gut bedient, zumindestens in der musik. Und wenn die teenager halt auf bushido und sido abfahren, lasse sie dich einfach, es waren früher auch alle gegen onkelz, wegen den harten texten und den rauhen umgang. Bushido textet ja wirklich ganz schon hart, vielleicht ein bischen sinnlos, aber scheiß egal. und das tv war zu meiner zeit nicht viel besser, traumhochzeit mit linda de mol und die homosexduellen toten hosen anmoderiert von fritz wepper, oder bitte melde dich ! hetzkampagnen gegen heavy metal, horrorfilme, schlechtes gewissen weil mann die lindenstrasse nicht gesehen hat. dann lieber die maus bewegen

Punk und metal sind salon fähig geworden, ein ex chef von mir, war selber metaller, die jugendlichen wollen aber lieber anders sein, an ecken, usw

irgendwann heißt es nicht mehr musikantenstadl sondern wacken open air, dann lachen alle über uns wie wir heute über sie

und zum pogen brauchen wir dann diesen anzug
http://www.innovations-report.de/html/berichte/medizin_gesundheit/bericht-42841.html


totaler quatsch
wie viele 68er sind denn in der regierung? ich denke dass mit sicherheit mehr die damals anti-68er waren dort vertreten sind.
die ideale von mettalern habe ich bis heute nicht entdeckt, und den hip hopper gibt es gar nicht- wenn man schon in sparten denken möchte.
und ich denke wir können alle froh sein dass es die 68er gab, immerhin waren sie wegbereiter für eine freieres denken, auch wenn heute konservative kräfte wieder mehr und mehr zum zug kommen.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.07.2007, 10:42 
Offline

Registriert: 01.07.2007, 22:09
Beiträge: 173
Ja die Jugend und das Internet - das ist so eine Sache ...

Wenn man sich anschaut, was die sogenannten MMORPG´s anrichten.
Ich hab selbst einmal ein Jahr lang mein Leben wegen so einer Scheiße schleifen lassen.
Man baut sich eine eigene Realität in der Spielewelt auf, vergisst dabei nur allzu leicht die Wirklichkeit.

Den Absprung habe ich erst geschafft, als ich irgendwann ziemlich betrunken Nachts nach hause kam und mir irgendwie alles auf den Sack ging.
Spiel deinstalliert und fertig wars!
12 Stunden mehr Zeit am Tag!

Die ersten 1-2 Wochen wusste ich einfach nicht was ich treiben soll, ich hatte einfach so unendlich viel Zeit...

Inzwischen hab ich mich stark verändert, ich schlafe wieder mehr als nur 4-5 Stunden am Tag und genieße das Leben einfach wieder.

so viel zu meinen Erfahrungen mit dem Internet...

_________________
So etwas wird die Welt nicht mehr sehn
- dieses Land definitiv nicht !


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 02.08.2007, 11:57 
Offline

Registriert: 15.06.2007, 15:27
Beiträge: 223
Wohnort: Bedburg (NRW)
united-underworld hat geschrieben:
das sehe ich genau ander. keine generation war so unpolitisch wie diese. die reißen nichts mehr. vielleicht die meiner kleinen, aber diese jugend kannste auf die kippe werfen.


Danke sehr.....-.-
Immer diese pauschalisierungen, aber im großen und ganzen muss ich dir leider Recht geben, 90% meiner Klasse haben schlicht und einfach KEINE AHNUNG ! ! !
Weder vom Leben noch von Politik oder Umwelt, in weiten Teilen ist das echt schon schockierend....und dabei ist es so einfach sich zu informieren, ich gucke keine Nachrichten, lese nie Zeitung und gehe auf keinerlei Veranstaltungen. Das einzige was ich mache ist bei den Hausaufgaben Radio hören...das reicht dann auch schon.

Was das geärgert werden wegen Klamotten oder so angeht...da hat ich eigentlich nur in der Grundschule Probleme mit, wenn man seinen Weg geht klappt alles, ich bin z.B. wohl der einzige auf unserer Schule der kein Handy besitzt xD

Gruss Affenkopf


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 14.08.2007, 01:08 
Offline

Registriert: 15.05.2006, 20:41
Beiträge: 969
Wohnort: cologne
ich denke, wir sind in keiner anderen situation, als die 68er vor uns. die haben uns gut den weg bereitet, doch bis heute, ruht sich das volk so ein bisschen auf den lorbeeren aus.

es sieht so aus, als hätten die 68er mehr arsch in der hose gehabt, aber die berichterstattung der medien sah auch ganz anders aus. man hatte die zeitung, das radio und das tv, wenn man ein tv hatte. heute ist doch so viel normal geworden. sex, WERBUNG, blockbuster, angepasste nachrichten über arsch und die welt. es hat sich in der medienlandschaft viel geändert. ich meine viele kleine redaktionen sind aufgekauft worden. ich seh das alles als eine vorgegaukelte demokratische medienlandschaft.

dann gibt es ja so viele globale themen, die uns ständig ums auge springen, dass die nationalen probleme einen unwichtig erscheinen, weil ja eher ein koffer im bahnhof explodieren könnte, als dass das volk mal ein machtwort spricht. ich bin davon überzeugt, dass millionen was geändert haben wollen, aber sich zu schnell ablenken lassen von sinnlosen problemen. wenn wir schon nicht gemeinsam was reißen, dann jeder einzeln. auch das wäre gemeinsam. und ich denke, der einzige weg geht nur noch über das geld der großen, das ihnen nicht so einfach mehr zufliessen sollte (ein punkt). und da knüpf ich wieder an den gedanken lasns an... weniger werbung, bewusster einkaufen, lokale geschäfte fördern. weniger amerikanisch konsumieren....

was mir aber auch aufgefallen ist. in der musik wird auch sehr viel über das gesungen, was wir so verändert haben wollen. ich glaub das ist in jeder szene so. eine veränderung steht bevor. und eigentlich befinden wir uns schon in ihr, indem wir durch unsere worte schon den ball ins rollen bringen.

das ist ja nicht nur hier im forum so. das ist in hunderten anderen foren so. in hunderten cliquen und freundschaften... es wird darüber geredet und es gibt leute, die ihre eigenen konsequenzen ziehen. manche arbeiten schon gegen das system. manche wissen, dass was falsch läuft, haben aber keine energie mehr, ihre kraft zu investieren, weil sie froh sind 1.700 eur jeden monat nach hause zu bringen. aber die gedanken sind da. wir deutschen sind nicht so unpolitisch wie manche meinen zu denken. es gibt immer dumme leute, die keinen plan haben. die gabs in den 68ern auch.

ein problem, welches wir aber definitiv haben ist: Angst. Manchmal frag ich mich wovor oder vor wem? Die Medien kann man zu seinem Zwecke benutzen. Es fehlt halt nur eine Strategie. Ein Plan. Demos bringen ja schon lang nichts mehr. Wenn die Medien ihrer Aufgabe nicht mehr nachkommen über Misstände aufzuklären, müssen Leute die Misstände zu ihnen bringen.

Der Weg läuft momentan nur vom Artikel, vom Fernsehbeitrag, vom Video, vom Radio , vom Plakat über die Augen, über die Ohren zu den Leuten! Wir sind nur noch so erreichbar !

http://www.youtube.com/watch?v=Wzm4j494eXg

ps. was ich noch sagen wollte, ich traue jedem hier zu, dass er was reißen kann! das eigene umfeld ist viel wert. angefangen beim stromanbieterwechsel, gespräche mit leute, die alles zu sehr rosa sehen, etc. es ist schon lange am laufen das "ding". nicht erst seit ein paar monaten.

_________________
Ephesians 5:11 Do not participate in the unfruitful deeds of darkness, but instead even expose them


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15.08.2007, 01:12 
muSh hat geschrieben:
ich denke, wir sind in keiner anderen situation, als die 68er vor uns. die haben uns gut den weg bereitet, doch bis heute, ruht sich das volk so ein bisschen auf den lorbeeren aus.

es sieht so aus, als hätten die 68er mehr arsch in der hose gehabt, aber die berichterstattung der medien sah auch ganz anders aus. man hatte die zeitung, das radio und das tv, wenn man ein tv hatte. heute ist doch so viel normal geworden. sex, WERBUNG, blockbuster, angepasste nachrichten über arsch und die welt. es hat sich in der medienlandschaft viel geändert. ich meine viele kleine redaktionen sind aufgekauft worden. ich seh das alles als eine vorgegaukelte demokratische medienlandschaft.

dann gibt es ja so viele globale themen, die uns ständig ums auge springen, dass die nationalen probleme einen unwichtig erscheinen, weil ja eher ein koffer im bahnhof explodieren könnte, als dass das volk mal ein machtwort spricht. ich bin davon überzeugt, dass millionen was geändert haben wollen, aber sich zu schnell ablenken lassen von sinnlosen problemen. wenn wir schon nicht gemeinsam was reißen, dann jeder einzeln. auch das wäre gemeinsam. und ich denke, der einzige weg geht nur noch über das geld der großen, das ihnen nicht so einfach mehr zufliessen sollte (ein punkt). und da knüpf ich wieder an den gedanken lasns an... weniger werbung, bewusster einkaufen, lokale geschäfte fördern. weniger amerikanisch konsumieren....

was mir aber auch aufgefallen ist. in der musik wird auch sehr viel über das gesungen, was wir so verändert haben wollen. ich glaub das ist in jeder szene so. eine veränderung steht bevor. und eigentlich befinden wir uns schon in ihr, indem wir durch unsere worte schon den ball ins rollen bringen.

das ist ja nicht nur hier im forum so. das ist in hunderten anderen foren so. in hunderten cliquen und freundschaften... es wird darüber geredet und es gibt leute, die ihre eigenen konsequenzen ziehen. manche arbeiten schon gegen das system. manche wissen, dass was falsch läuft, haben aber keine energie mehr, ihre kraft zu investieren, weil sie froh sind 1.700 eur jeden monat nach hause zu bringen. aber die gedanken sind da. wir deutschen sind nicht so unpolitisch wie manche meinen zu denken. es gibt immer dumme leute, die keinen plan haben. die gabs in den 68ern auch.

ein problem, welches wir aber definitiv haben ist: Angst. Manchmal frag ich mich wovor oder vor wem? Die Medien kann man zu seinem Zwecke benutzen. Es fehlt halt nur eine Strategie. Ein Plan. Demos bringen ja schon lang nichts mehr. Wenn die Medien ihrer Aufgabe nicht mehr nachkommen über Misstände aufzuklären, müssen Leute die Misstände zu ihnen bringen.

Der Weg läuft momentan nur vom Artikel, vom Fernsehbeitrag, vom Video, vom Radio , vom Plakat über die Augen, über die Ohren zu den Leuten! Wir sind nur noch so erreichbar !

http://www.youtube.com/watch?v=Wzm4j494eXg

ps. was ich noch sagen wollte, ich traue jedem hier zu, dass er was reißen kann! das eigene umfeld ist viel wert. angefangen beim stromanbieterwechsel, gespräche mit leute, die alles zu sehr rosa sehen, etc. es ist schon lange am laufen das "ding". nicht erst seit ein paar monaten.


na schön, dann haben wir das zum 100. mal klargestellt...


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15.08.2007, 18:52 
Offline

Registriert: 15.05.2006, 20:41
Beiträge: 969
Wohnort: cologne
was denn?

_________________
Ephesians 5:11 Do not participate in the unfruitful deeds of darkness, but instead even expose them


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 17.08.2007, 18:26 
Offline

Registriert: 11.08.2007, 12:10
Beiträge: 19
Rock`n`Roll Outlaw hat geschrieben:
So, den Thread hab ich zwar schon im 3R Bereich bei GUSD eröffnet, dachte mir aber, dass es interessant sein könnte, hier auch mal eure Meinungen einzuholen.

Was geschieht mit den Jugendlichen heutzutage?
Wie belastend ist es tatsächlich, wenn man in Zeiten von "Jamba-Klingelton-Terror", "Paris-Hiltons Weltansichten", "hot or not" und "Germanys next Top-model" aufwächst?

Ich erschrecke jedesmal, wenn ich durch meine Stadt laufe, an meiner alten Schule halt mache und mir dort die Kids angucke, die auf dem Schulhof stehen. Zu meiner Schulzeit wurde in den Pausen Basketball oder Torwand schießen gespielt. Heute ist der Basketball-Korb abgerissen, die Torwand existiert nicht mehr.
Gesprächsthemen Nr. 1 auf den Schulhöfen sind oftmals medialen Ursprungs - die neuen Trends, die uns superschlaue Meinungsmacher auftischen und wie Gift in die Köpfe unserer Kinder injizieren.

Ich war Aussenseiter gewesen, zusammen mit drei anderen Freunden. Meine Eltern hatten kein Geld, um mich, den neuen Trends gerecht einzukleiden und mir damit ein höheres Selbstwertgefühl zu vermitteln.
Dazu kam Übergewicht, was einem Kind auch nicht gerade behilflich sein kann.
Es war oft nicht leicht, ja manchmal sogar bitter und hart - allerdings war die Schulzeit wohl auch die Zeit gewesen, die mich am meisten geprägt hat.

Heute kann ich mit Bestimmtheit sagen: es war nicht schlecht, Aussenseiter gewesen zu sein.
Nein, es war sogar sehr gut. Man lernt Dinge und Abgründe in Menschen kennen, die man, wenn man "dazu" gehört hätte, niemals gesehen hätte.

Heute scheint alles allerdings schwieriger zu sein. Kinder aus armen Elternhäusern, oder Eltern, die ihr Kind diesem Trendterror nicht aussetzen wollen, haben es ungleich schwerer.

Kids von heute sind geprägt von Dingen wie Internet, online-Games, Horrorfantasien und Prä-pubertären-Dümmlichkeiten alà Bushido und co.

Sie erliegen der Gehirnwäsche der neuen Medien, unreflektiert und oftmals auch ungefiltert.
Die Erziehungsberechtigten, oftmals überfordert mit sich selbst, schauen zu, wie ihr Kind dem Wahnsinn des Konsums entgegen gleitet.

Was kann man dagegen machen, wenn man noch etwas dagegen machen kann?

Sind Privatschulen (Walldorf, etc) vielleicht echte Alternativen, um das eigene Kind vor den katastrophalen Schädigungen von dauer-Internet, etc. zu schützen?


Da bring ich mich als Jugendlicher gleich mal ins Spiel :)

Ich hab das Gefühl Jugendliche interessieren sich wirklich nicht mehr sehr für Politik und die Welt. Ist es weil siel evt nicht wissen wie sie diese Probleme bekämpfen können, weil sie von diesen Problemen nichts wissen oder weil sie ihr Gewissen einfach ignorieren und da man sowieso schon so viele Freiheiten hat, nichts is mehr verboten, muss man auch gegen nichts rebelieren.Ka es ist alles möglich denoch gibt es (oder ich hoffe es) auch Jugendlich die sich mit sowas beffassen.

Die Verdummung von den Medien a la Paris Hilton ist klar da. Ich kann es nicht verstehen wie man so einem Idol oder ihren Idealen hinter hereifern kann. Ob es nun nur der Trend von einer hässlichen Sonnenbrille ist oder ob man gar den wahnwitzigen Weltanschaung "ich mach Party und der Rest interessiert mich nicht" teilt. Es ist auch nicht so das nur Jugendliche von solchen Medien beeinflusst werden sonderen auch sehr viele Erwachsene.Sendung wie der Freak und das Model sind mindestens so schlimm. Der Grundgedanke dieser Sendung ist zwar schön ( Ja ich hab die Sendung einmal angeschaut) einen verklemmenten Menschen sein Selbstvertrauen zurück zu geben ist ja ganz schön . Doch bei der Umsetzung happerts. Seine Hobbys und seine Person wird völlig zerstört und seine Person wird in eine andere Umgesetzt.
Vieleicht nur das Äussere aber das schädigt das Bild vom ganzen da es nicht in diesem Sinn(Charakter) zu ihm passt.

Nun ob Klamotten so wichtig sind kann ich nicht beurteilen aber bei uns ist dies kein Problem. Hier verkehren Leute aus jeder Schicht miteinander egal ob man reich oder arm ist.

Wie man diese Labe verbessern kann?
Man kann dagegen nicht sehr viel machen. Ausser du willst vieleicht alle dämlichen Fernsehsender in die Luft sprengen. UNd selbst dann ist es nur eine kurz Pause von Medienterror.
Jede Revolution beginnt bei sich selbst und deshalb ist wohl die einzige Möglichkeit diese internationalen Verblödung aufzuhalten internationale Gedanken Anstösse zugeben.
Es ist woll kaum möglich diesen Trend ganz aufzuhalten den ihn hat es schon seit dem Anfang der Zeit gegeben und das wird sich auch nicht änderen. Jedoch kann man einige Leute "retten" und für eine bessere Welt zukämpfen.

PS: Wenn du noch mal anfangen willst etwas zu änderen dann kannst du auch mal einen Beschwerdebrief einreichen mit neuen Ideen...obs dann klappt is ne andere Sache

_________________
Alle Rechtschreibfehler sind gewollt!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 45 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu: